Top-Teaser

TS Soda, Asia Shemale, Maimoorweg 60c, Hamburg-Bramfeld, Tel. 015217676726

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin,

      angeregt durch die obigen Berichte habe ich Soda besucht. Termin per WA geklärt und 30min. später bei ihr aufgeschlagen.
      Mit der langen Zufahrt zieht man bestimmt ein paar Blicke auf sich, aber egal, bis direkt vor die Verrichtungsstätte wollte ich auch nicht fahren.
      Als Soda mir öffnete, konnte man sie definitiv auf Grund der obigen Bilder identifizieren. Zum Glück war sie aber nicht so überschminckt wie auf den MH-Fotos.
      Nette Begrüßung in ihrem Zimmer, kurz das finanzielle geklärt (130460) und dann zum Frischmachen durch die Horde netter Thai-Mädels in der Küche/Aufenthaltsraum ins saubere Bad. Alles nötige vorhanden.
      Angefeuchtet wieder an den netten Dammen vorbei in Sodas Zimmer. Dann hat sie sich auch kurz gereinigt.
      Als sie zurück kam, hatte Soda nur ein Handtuch um, was aber sofort fiel. Auf dem Sofa haben wir dann die ersten Küsse und andere Handgreiflichkeiten gewechselt, bevor sie mich hochzog um vor mir auf die Knie zu gehen und meinen Kleinen mündlich zu begrüßen.
      Aus Bequemlichkeitsgründen sind wir dann aufs Bett gewechselt.
      Dort ging die wilde Knutscherei weiter, was sich durch das ganze Treffen zog.
      Habe dann erstmal ihren Körper erkundet und mich daran ein wenig verlustiert, was Soda definitiv gefiel. Irgendwann kniete sie vor mir und es kam die Frage ob ich sie nicht ficken möchte, die Entscheidung fiel mir nicht schwer. Dabei schön ihre gut gemachten Titten bespielt und das ganze schön im Spiegel beobachtet.
      Irgendwann abgedockt und weiter ging es mit oralem Vergnügen.
      Als erstes hat Soda mir eine ordentliche Menge leckeres Sperma auf Brust und Gesicht gespritzt, was ich so mengenmäßig noch bei keiner DL erlebt habe und danach hat sie mich auch um meinen Teil erleichtert.

      Fazit:
      Ein sehr gelungenes Treffen mit einer optisch (subjektiv) schönen TS, die auch noch eine gute Performance abliefert, dabei in Räumlichkeiten arbeitet, die man nicht überall in HH findet.

      Ihr Schwanz war fast durchgängig hart und ist größenmäßig etwa 14cm lang und ca. 3cm dick, wobei er aber deutlich breiter ist, etwa 4-4,5cm.

      Das Einzige was etwas schwierig war, ist die Verständigung, wir beide sprechen kein sehr gutes Englisch, daher hat es da häufiger mal Nachfragen gegeben.

      Denke ich werde sie nochmals besuchen, wenn sie noch länger da ist. Wenn ich sie richtig verstanden habe, reist sie diesen Monat ab.
      Bis denne,
      Lunares

      Wenn Du Dich manchmal klein,nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst,denk immer daran:
      Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium in deiner Gruppe.
    • Wow, wow, wow! Auf Grund Eurer berichte hatte ich heute beschlossen Soda aufzusuchen und kann sagen, daß ich es nicht bereut habe....

      Ganz locker einen Termin per WhatsApp mit ihr abgesprochen und zum vereinbarten Termin stand ich auch pünktlich vor der Tür und klingelte. Eine Asiatin machte auf und fragte zu wem ich wolle, was ich ihr höflich mitteilte. Ich wurde in ein Verrichtungszimmer geführt und kurz darauf erschien Soda im hübschen Netzbody. Sie fragte mich, ob wir den Termin hätten und als ich bejahte griff sie mir erst einmal beherzt in die Hose und ließ ihre Brüste mal eben aus dem Body blicken. Da gab es auch schon den ersten Zungenkuss. Es wurde das finanzielle geklärt mit 120460 bei meinen Wünschen. Ich machte ebenfalls die Runde durch das Aufenthaltszimmer ins bad und wieder zurück. Alsbald erschien Soda, die sich auch frisch gemacht hatte mit einem Handtuch um die Lenden, welches sie aber im Zimmer gekonnt fallen ließ.

      Wir klärten kurz meine Vorlieben ab und dann begann das Geknutsche und Gefummel bis mich Soda am Glied nahm und aufs Bett zog. Dort saugte sie erst einmal tief und natürlich meinen Schwanz in ihren Mund ein und leckte und blies, daß mit Hören und Sehen verging. Ihr schöner unbeschnittener Schwanz war auch schon zu beachtlicher Größe ausgefahren und lud auch mich ein mich mal oral darum zu kümmern. So ging es eine Ganze Weile. Wir lutschten uns, leckten uns gegenseitig die Rosetten und Hoden, während ich noch abwechselnd mit Zeigefinger oder Daumen in ihren hübschen Hintern eindrang. Da ich Verkehr aktiv wollte dachte Soda wohl, daß das mein Poloch für sie wohl tabu wäre. Zwischendurch schoben wir uns immer wieder unsere Zungen in die Münder. Fantastisch!

      Nach einer Weile drehte ich sie mir in den Doggy rum, zog ein Kondom über und drang in ihren schönen glatten und engen Hintern ein. Das schien ihr sehr gut zu gefallen. Ihr Schwanz blieb hart und es war nicht ganz klar, wer hier wen fickte. Soda bewegte ihren Arsch so schön hoch und runter und fickte mich richtig ab. Aus Angst zu kommen brach ich den Verkehr ab. Es folgte wieder eine ausgiebige Runde mit oralen Verwöhnungen.

      Soda fragte mich, wann ich kommen wolle und ich erklärte ihr, daß ich erst ihre Sahne haben wollte. Hier gab es einen kurzen Break, da sie mir erklärte, daß das 20 Euro Aufpreis kostet. Das Ganze war aber sehr nett und klang nicht nach der üblichen Abzocke so daß ich ihr noch 50 Euro hinlegte welche sie mir am Ende wechseln sollte. Da das am Anfang nicht mein Wunsch war fand ich das okay. Ich lag auf dem Rücken und Soda fickte mit ihrem Schwanz meinen Mund. Sie genoß es richtig auf meinem Gesicht hin und her zu rutschen, so daß ich immer abwechselnd ihren Schwanz, ihre Hoden und ihre Rosette leckte. Zwischendurch schob sie mir immer wieder ihren Schwanz in den Mund. Als sie kurz vor dem Orgasmus stand fragte sie, ob sie mir ins Gesicht spritzen solle. Ich bejahte und kurz darauf ergoss sich eine unglaubliche Menge Sperma auf meine Brust und mein Gesicht. Sodas Schwanz zuckt und spritze immer noch, als ich ihn mir genüßlich in den Mund schob und sauber leckte und selber im hohen Bogen, durch ihre wichsende Hand, gekommen bin. Ihr Sperma schmeckte vorzüglich!

      Ich dachte schon es wäre vorbei aber es folgte eine Massage mi Öl, welche sehr angenehm war. Nach einer Weile massierte Soda fast ausschließlich nur noch meinen Po und bat mich mich umzudrehen. ich sah, daß ihr Schwanz schon wieder stand und sie fing sofort an meinen Schwanz zu wichsen. Sie fragte: "Do you want to cum again?" mit einem Lächeln. Auf mein "Maybe" machte sie weiter und wichste mich zum nächsten Orgasmus. Das schien ih so gut gefallen zu haben, daß sie einfach weiter machte! Mein Schwanz wurde nicht schlaff - so geil war das... Kennt ihr das wenn ihr einfach nicht mehr kommen könnt, es aber noch so geil ist gewichst zu werden? Soda blies plötzlich wieder und wichste mich zum nächsten trockenen Orgasmus... Jetzt war endgültig Schluß. Soda lachte hielt meinen immer noch steifen Schwanz fest umschlungen und fing gerade an ihren Zeigefinger in meine Eichel einzuführen... Da zog ich weg und Soda erkannte lachend, daß es jetzt wirklich reichte.

      Positiv zu vermerken ist noch, daß Soda von alleine mir das Wechselgeld gab. Ich dachte erst, daß sie es vielleicht durch die Massage versucht zu vergessen - aber wie gefehlt.

      Fazit: Ein durch und durch gelungener Besuch, der wirklich fast eine ganze Stunde dauerte. Da gehe ich wieder hin. Sie ist wohl noch 2 Wochen in Hamburg.
    • Ist das die TS die zur Zeit in Werdau in der Greizer Str. 78 gastiert? Die Bilder sind leicht abweichend aber schon sehr ähnlich, aufgrund der guten Berichte möchte ich TS Soda gerne besuchen. Kann mir jemand bestätigen das die TS in Werdau diese ist über die hier so positiv berichtet wird.

      Danke
      Files
    • Kurzer Bericht vom Sodabesuch:

      Sie ist wirklich bildhübsch, besser als auf den Bildern.
      Knutscht wahnsinnig gerne und intensiv. Mag den GF6 sehr und ist aktiv und passiv richtig gut dabei.
      Ihre Massage ist nichts für Physiotherapeuten aber ein geiles Vorspiel. Arbeitsgerät könnte etwas größer sein, aber insgesamt war es richtig gut. 130460
      Insgesamt Wiederholung meinerseits bei 100%.
    Transgirls Google Analytics Alternative