Top-Teaser

Besuchsbericht TS Monnyk, 0176-65924727, Transe in Dresden, Grumbacher Str. 37

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besuchsbericht TS Monnyk, 0176-65924727, Transe in Dresden, Grumbacher Str. 37

      60480415-EABA-46D9-9E39-334C77FB6530.jpeg6DB5C6C7-7958-4AEB-9F2B-E0D4DBB5A768.jpeg5FD0E978-D5E6-41C5-AAE3-E55289EE738F.jpegDA692DD4-191C-4D92-B286-028CAC685876.jpeg719EB431-BE59-4DE3-B736-2DE844601AA7.jpeg

      Nach längerer Berichtsabstinenz und weil mir gerade die Rosette noch wie Sau brennt, dachte ich mir, euch an meinen abendlichen Erlebnis mit Monnyk teilhaben zu lassen.

      Terminvereinbarung lief via WhatsApp, ich habe eine Stunde bei ihr gebucht und eine dominante Behandlung gewünscht.

      An der Location angekommen (ist ganz ok und hab schon deutlich schlechtere gesehen) klingelte ich und Monnyk öffnete mir ganz in Schwarz mit Highheel Lackstiefeln. Also 179 cm + 10 cm = &#&&#€@@&#; ich steh auf sowas :D . Kurzes Bussi links und rechts und ab ging’s ins Verrichtungszimmer. Dort finanzielles geregelt, den Service hatte ich ja vorher schon per WhatsApp geklärt. Dann ging’s kurz ab unter die Dusche, alles sauber dort und io. Einzig ein kurzer Schockmoment hatte mich etwas in meiner Geilheit zurück geworfen, nämlich als ich zur Dusche wollte öffnete sind eine weitere Tür im Flur der Wohnung und Omma stand im Flur 8o . Sie sichtlich peinlich berührt, Monnyk und ich auch. Naja, was soll’s, Omma verschwand wieder im Zimmer und ich in der Dusche..

      Zurück im Verrichtungszimmer ging’s dann los. Auf dem Bett lag eine Peitschei, eine Reitgerte; soweit sogar. Was mir dann schon vor dem Start die Schweißperlen auf die Stirn trieb, waren 3 Dildos verschiedener Größe. Der erste Normalmaß mit ca. 16 cm, der zweite um die 20 cm und der dritte :/ Mindesten 50 cm und mit beachtlicher Stärke. Kurzes Kopfkino machte sich breit und ich dachte mir, wenn sie dich mit dem Ding bearbeitet brauchst du morgen eine Windel und ein sehr weiches Kissen....

      Nun, nachdem sie mit einem Lächeln meinen Blick hinsichtlich der Arbeitsgeräte honorierte trat sie an mich heran und gab mir einen ersten Kuss. Danach entwickelte sich eine kleinere Kuntscherei an deren Ende sie mich nach unten dirigierte und mein Gesicht fest an sich presste. Ich merkte hinter der schwarzen Hose tat sich etwas und kurze Zeit später holte sie ihren Riemen raus und ließ mich ihn weiter bearbeiten. Für alle die aus Maße stehen, die Angaben mit 19 x 5 kommen ganz gut hin denke ich. Auf jeden Fall reichte mir das Ding im Anschlag in meinem Hals mehr als aus. Sie hatte auf jeden Fall Spaß daran, mich im DT immer wieder an die K-Grenze zu führen. Dann drehte sie sich um und ich sollte ihr Loch mit der Zunge bearbeiten, was auch auch gerne tat. Dieser geile Hintern hat soviel Volumen, dass wenn sie die Pobacken nicht mehr auseinander zieht, dir das Atmen nicht mehr möglich ist, also sparsam mit der Luft arbeiten. :whistling: Danach durfte ich auf die Knie gehen und es gab, wohl dosiert, das eine oder andere mit der Reitgerte.

      Nun ging’s ab auf das Lotterbett und sie wollte mich ficken, dass war am Anfang schon etwas unangenehm, da ihr Gerät so klein nun auch nicht ist. Aber ich sollte noch lernen, dass das nicht alles war, was bei mir hinten verschwinden sollte. Nachdem Sie mich in einigen Stellungen durchgenudelt hatte, holte sie Werkzeug zur Hilfe. Es kamen Dildo ein und zwei zum Einsatz. Ich dachte wenn sie jetzt NR. 3 anfasst, flüchtest du vom Bett. Aber es kam anders..... Nachdem Dildo 2 bei mir verschwunden war, rückte sie an mich heran und versuchte jetzt neben dem Dildo auch noch ihr Teil bei mir zusätzlich zu versenken, auaaaaah, ja auch Männer können mal jammern! Das ganze klappte natürlich nur recht mittelprächtig, da ich nun hinten einfach kein Scheunentor habe.
      Nachdem sie mir dann 5 Minuten versucht hatte, die beiden Teile zu versenken holte sie einen Gummi
      Handschuh aus der Verpackung und zog ihn sich an. Jetzt wurde es übel, sie versuchte tatsächlich ihre Hand (die nicht gerade klein ist) bei mir zu versenken. Sie war sehr ausdauernd und echt bei der Sache, man hätte den Eindruck, dass sie das unbedingt schaffen wollte und schon fast als kleinen Wettbewerb gesehen hat. Am Ende hat es nicht ganz geklappt, aber sie schien trotz dem zufrieden zu sein.

      Danach ließ sie mich noch einmal blasen und kam schlussendlich auf meinem Gesicht.

      Nach kurzer Säuberung durfte auch ich noch einmal bei ihr ran. Leute, wenn ihr doggy den Hintern dort seht, eine Augenweide..... Es dauerte dann auch nicht lange und ich schoss meine Ladung in die Tüte, die ich leider nicht rechtzeitig runter bekam.

      Danach hat sie mir noch ein Getränk angeboten ud wir haben uns noch nett unterhalten, dies geht auf Grund fehlender Sprachkenntnisse nur ziemlich holprig, aber sie war sehr bemüht.

      Alles in Allem kann ich sagen, dass dies eines meiner bestens Dates überhaupt gewesen ist. Sie hat alles Abgesprochene eingehalten, es gab keinen spürbaren Zeitdruck und sie war trotz der Uhrzeit echt noch gut bei der Sache. Sie ist mit Sicherheit schon über 40, dies sieht man beim näheren hinschauen an den Händen. Nichtsdestotrotz können sich von diesem Service einige anderen Grosskaliber Diven eine gehörige Scheibe abschneiden.

      Wiederholungsgefahr 100%! :thumbsup:
    • Neu

      Also ich war letzte Woche auch in Dresden bei ihr, aufgegeilt vom Bericht oben bin ich nach DD gefahren.
      Ich wurde mit Küßchen rechts und links begrüßt. Dann haben wir ausgemacht was es sein soll, ich stehe auf dom service und wollte passiv sein.
      Nach dem Duschen lagen auch bei mir Peitsche, Gerte und Dildos auf dem Bett. Ich setze mich dann auf den Bettrand und wurde geküsst, dann ging es los mit Brustwartzenbehandlicng vom feinsten. Schmerzhaft aber geil, mal mit Gerte aber überwiegend mit Finger und Nägeln. Dann drückte sie mich runter und ich fing an zu blasen. Sie machte sich nen Spass draus mich immer wieder tief in den rachen zu stossen, bis Kotzgrenze. Immer wider stoppte sie das und Spuckte mir ins Gesicht. Das machte sie geil. Sie genoss es mich zu quälen.
      Dann wurde ich rumgedreht und dann rammelte sie mich wie eine wilde ohne gnade durch. Aus meinen anfänglichen Wimmern machte sie sich ganrnichts draus. Das wimmern wich und ich enstapnnte mich und stöhnte laut herraus. Irgendwie feueret sie das nochmmehr an. Wir eine Maschiene ratterete sie in mir rein unterstüzt von hieben mit der Gerte.
      nach ca. 30 min rammeln drehte sie mich um und kam in meinen Gesicht.
      danach setzte sie sich auf mein gesicht und lies sich ihr Loche lecken,während sie mich zum Höhepunkt blies.
      Man bin ich gekommen wie schon lange nicht mehr.
      Nach 1,5 Stunden war ich wieder im Auto.
      Sollte sie mal wieder in der Nähe sein, werde ich wieder hindüsen.

      Sie meinet das sie nach DD nach mainz und dann nach München weiterfährt.
    Transgirls Google Analytics Alternative