Top-Teaser

Angepinnt kein Besuch ohne vorhandenen Erfahrungsbericht ?

    • kein Besuch ohne vorhandenen Erfahrungsbericht ?

      kein Bericht = kein Besuch ? Mann oder Maus ? 35

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Wenn es Foren wie dieses nicht geben würde, wäre jeder Besuch ein Glücksspiel. 1:1, Hopp oder Topp ob es ein Reinfall wird oder auch nicht - Man kann aus Erfahrungsberichten ersehen, ob es ein allgemein positives oder negatives Verhalten gibt.

      Natürlich bleiben immer noch zwei Unsicherheitsfaktoren übrig

      1) Tagesform und Sympathie
      Auch bei nur positiven Bewertungen kann es sein, dass die Chemie nicht stimmt oder die TS einfach einen schlechten Tag/Moment hatte. Auch wenn es nur positive Berichte gab, besteht für dich auch weiterhin die 1:1 Chance .. aber ... die Chancen auf einen Totalverlust von Zeit und Geld schwinden.

      2) "falsche" Berichte überwiegen
      Wir leben in einer Zeit, in der Meckern beliebter ist als zu loben. Negatives wird eher veröffentlicht als Positives. Masn macht seiner Wut viel lieber Luft als in positiven Erlebenissen zu schwelgen. "Die Menschheit will Katastrophen lesen. Heile Welt Berichte sind doch nur langweilig".
      > Mann fiel aus 12 Stock. Tot< ...Ein ganz normaler Vorgang. Hätte er überlebt, wäre es sensationell.
      > Mann fiel aus 1 Stock. Unverletzt<... Auch ein normaler Vorgang.
      In den Nachrichten kommt jedoch die Meldung vom 12. Stock.. weil man Negatives mehr interessiert

      Trotz überwiegend negativer Berichte kann es also sein, dass es ein guter Besuch sein wird, weil die positiven Besuche den Besuchern keine Meldung wert gewesen sind á ka "interessiert ja doch keinen".
      Natürlich sinken die Chancen mit steigender Anzahl an negativen Berichten, dass du eine Ausnahme sein wirst.

      Wer also auf "absolut Nummer sicher" gehen will, dem helfen keine Berichte. Der darf keinen Kontakt zu einem Menschen aufnehmen. Eine "Doll" zu kaufen, wäre dann die einzig sichere Sache. :P ;)

      .......

      Jeder Erstbericht setzt aber voraus, dass es schon jemand gewagt hat, die TS zu besuchen. Vor ihm gab es noch keinen Bericht. 100% für negativ oder 100% für positiv ? Er kann es vorher einfach nicht wissen. Er "opfert" sich also für alle nach ihm kommenden.

      Mit dem Erstbericht wird automatisch aber auch schon eine Berichtstendenz eingeleitet.
      1. Bericht negativ ?
      Viele werden abgeschreckt und suchen sich doch lieber eine andere. Wer ers trotzzdem wagt, geht mit einer negativen Erwartungshaltung ins Rennen. Er wird ganz genau auf alles achten und das Negative suchen.Der nächste Bericht wird fast immer irgendwie den ersten bestätigen.

      1. Bericht positiv ?
      Eine positive Grundeinstellung wird dafür sorgen, dass man Negatives nicht so hart bewertet als wenn man vorher schon Schlechtes eghört hätte. Man ist viel nachsichtiger

      .......

      Was ist aber mit denen, über die noch nie berichtet wurde ?
      Wahrscheinlich sind sie noch ganz neu in der Branche. "Volles Risiko" für alle Besucher.

      Hier entscheidet sich also "Mann oder Maus". Die Sicherheitsbewussten werden warten wollen, bis der este Bericht erscheint und erst danach eine Entscheidung treffen wollen. Die anderen werden den Versuch wagen.

      Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man doch so einiges aus Anzeigen herauslesen kann, wenn sie zum ersten Mal erscheinen.
      "Anfänger" schreiben anders als solche, die schon länger in der Branche sind. Sie nehmen sich auch noch nicht "bezahlte Schreiber" sondern beschreiben sich so, wie sie es selbst für vorteilhaft halten.

      Damit sie auch "wirklich Erfolg haben", setzen sie wirklich alles Machbare als Service hinein .. auch wenn es sich einige Punkte eigentlich grundsätzlich widersprichen würden. Sie hatten ja noch nie Kunden und wollen deshalb möglichst viele interessieren.

      Bei der Bildauswahl wird sehr oft auf schon vorhandenes Material zurück gegriffen.
      Man nimmt sich ein ähnliches Bild von einer anderen Peson, weil man sich den Fotografen noch nicht leisten will. Eine Ähnlichkeit ist wirklich oft vorhanden.

      Alternativ beginnt man mit Selfies in schlechter Qualität.
      Diese zeigen den Menschen so wie er wirklich ist und sind oft nicht oder nur schlecht bearbeitet. Selfies sind rein werbetechnisch fast immer nachteilig für den Werbenden, für den Besucher jedoch die besten.

      .....

      Bei Anfängern kann man sehr viel Glück oder auch Pech haben.
      Sie wissen nicht, dass es durchaus auch ihre Aufgabe ist, den Ablauf zu bestimmen. Andererseits bekommt man aber auch oft etwas geboten, was relativ ungewöhnlich ist oder sonst nur gegen Aufpreis geboten wird. Noch ist die Anfängerin kein Profi, sondern handelt nur aus dem Bauch heraus.

      XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

      Bei meinem Erstbesuch im P6 hatte ich das Pech, an eine Anfängerin zu geraten, die nicht wusste wie es weiter gehen sollte. Es blieb ein negatives Gefühl zurück.
      Eine TS hatte Fotos eines jungen brasilianischen Stars benutzt. Mit ein wenig Nachdenken hätte ich wissen müssen, dass es nicht zusammen passen konnte. Mein erster Bericht erschien im Netz, weil es reine Abzocke war.
      Eine DL hatte extra mondäne Fotos erstellen lassen, die gar nicht ihrem Wesen entsprachen. Sie sah in natura dann anders aus und es blieb ein sehr positiver Eindruck.
      Eine andere DL hatte absichtlich Fremdfotos benutzt. Ich gab ihr eine Chance und erlebte einen Abzock-Reinfall --> Bericht,der dafür sorgte, dass sie 2 Tage danach nirgendwo mehr auftauchte.

      Bei TS habe ich generell nur wenige negative Erfahrungen sammeln müssen.
      Einerseits bevorzuge ich den sehr femininen Typ und andererseits bin ich nicht passiv.

      Ich lasse zuerst das Bild auf mich wirken.
      Es muss schon etwas eigene Perönlichkeit ausstrahlen. Der "überall moderne Schmollmund" schreckt mich ab.Ich suche keine Zicken, die nur aufs schnelle Geld aus sind.
      Gibt es nur "harte freizügige Bilder" turnt mich das auch nicht besonders an. Erotik entsteht durch Andeutungen und Fantasie. Bekleidete Fotos mit Andeutungen wecken die Neugier auf das was man später zum Auspacken bekommen wird.

      An den Texten meine ich zu erkennen, ob sie professionell erstellt wurden.
      Standard-Blablabla weist darauf hin, dass der Inhalt fremd erstellt wurde. Oft gibt es viele positive Überraschungen.
      Ist der Inhalt zu allgemein gehalten, ist nicht klar, was alles möglich sein wird. Die TS überlässt es der Gelegenheit/Situation was gemacht wird.
      Inhalt mit zu vielen und übertriebenen Versprechungen ( z.B. XXXL) hat für mich Null Relevanz. Wenn schon ein Fakt zweifelhaft ist, wird es mit dem Rest ähnlich sein.

      ........................

      Einerseits lese ich auch Berichte und suche ganz gezielt danach. Gibt es noch keinen, gibt es eben noch nichts Negatives zu berichten. Die "Positiv-Chance" steigt.
      Andererseits gibt es auch überwiegend negative Berichte. Trotzdem analysiere ich noch nach meinem eigenem Ermessen.

      Ergebnis ?
      Ich konnte schon aus einer Negativ-Serie eine positive machen.
      Über die TS wurde vorher nie positiv berichtet. Eine Fakerin stahl ihre Fotos und sorgte damit für die Negativ-Reihe.

      Immer wieder treffe ich auch TS, die neu erscheinen.
      Die Fotos stimmen oft nicht und die Namen ändern sich dann später auch sehr oft. Als Erstbesucher schreibe ich dann meine Eindrücke nieder und weise auf möglichst viele Punkte hin. Was mir besonders gefällt, mag für andere negativ sein. Was für mich negativ ist, kann für andere keine Rolle spielen oder sogar positiv sein.
      Es sollte klar sein, dass jede DL im Laufe des Berufslebens auch ihr Verhalten ändern kann und oft wird.

      Erstberichte von mir über neue TS sollen möglichst neutral sein.
      Wenn etwas eindeutig nur an mir liegt, Service und Bemühugen aber ansonsten stimmen, lasse ich das mich bezügliche einfach weg oder erkläre es entsprechend.
      Absolute Warnungen gebe ich nur, wenn eindeutig feststeht, dass das Girl das Negative ganz eindeutig und absichtlich so macht und zu erwarten ist, dass es kein Einzelfall bleiben wird und es natürlich "relativ schwerwiegend" ist.

      Abweisendes Verhalten, bei dem es zu keinem Beuch kommt, sind mir keinen Bericht, sondern nur einen Hinweis wert. Einmaliges Versetzen ist mir jedoch auch das nicht wert.
    • Wenn der erste Bericht eines neuen Users besonders positiv oder negativ ist, wird ihm hier im Forum oft unterstellt, er habe sich nur angemeldet, weil er für die TS Werbung - evtl. sogar beauftragt - oder üble Nachrede - von der Konkurrenz beauftragt - betreibe. Er sei vielleicht sogar die SDL selbst oder eine Konkurrentin. Mag es ja geben, aber so pauschal halte ich es eher für Klugscheisserei.
      Solche Bewertungen fallen aus Sicht anderer User dann auf den engagierten Schreiber zurück. Der Inhalt bzgl. der SDL wird scheinbar irrelevant.
      Jeder gibt ja irgendwann mal seinen ersten Bericht ab. Mir sind als erster Post echte positive oder negative Erlebnisberichte jedenfalls viel lieber, als die vielen "kennt jemand ..."
    • :party1: gute Umfrage! Ich habe sie mal oben angepinnt, weil es ein teilweise sehr kontroverses Thema ist.

      Ich will an dieser Stelle bewusst nicht umfassend ein Statement zu diesem Thema abgeben, da ich keine Kundin von Callgirls oder Callboy bin. Somit also in der Sache aussen vor stehe.

      Nur kurz - bei allen eventuellen Diskussionen und Bewertungen sollte man nie den Faktor Mensch und dessen ganz persönliche Sichtweise vergessen. ;)

      „Der Clown bin nicht ich, sondern diese monströs zynische und unbewusst naive Gesellschaft, die eine ernste Miene aufsetzt, um ihren Wahnsinn zu verbergen.“

      (Salvador Dalí)


      Und für gute Laune ... MAXIMA-FM (en directo)
    • Gwaihir schrieb:

      Wenn der erste Bericht eines neuen Users besonders positiv oder negativ ist, wird ihm hier im Forum oft unterstellt, er habe sich nur angemeldet, weil er für die TS Werbung - evtl. sogar beauftragt - oder üble Nachrede - von der Konkurrenz beauftragt - betreibe. Er sei vielleicht sogar die SDL selbst oder eine Konkurrentin. Mag es ja geben, aber so pauschal halte ich es eher für Klugscheisserei.
      Solche Bewertungen fallen aus Sicht anderer User dann auf den engagierten Schreiber zurück. Der Inhalt bzgl. der SDL wird scheinbar irrelevant.
      Jeder gibt ja irgendwann mal seinen ersten Bericht ab. Mir sind als erster Post echte positive oder negative Erlebnisberichte jedenfalls viel lieber, als die vielen "kennt jemand ..."
      Ich finde deine Einstellung gut.
      Jeder Bericht soll erst eimal einfach für sich stehen, ohne Bezug auf den Schreiber.

      Viele Neuankömmlinge bringen sich im Laufe der Zeit mit anderen Beiträgen ein. Dadurch lernt man sie besser kennen und einzuschätzen. Mit der Zeit vergeht das Missstrauen und der Erstbericht des Users bekommt eine ganz andere Relevanz.

      Auch wenn es sich um "Scheinberichte" handelt, wird man es erst später wirklich erkennen können. Bis dahin sollte man dem Erstbericht den gleichen Stellenwert zugestehen wie Berichten von bekannteren Usern.
    • Naja, ich kenne das auch aus anderen Foren, also die Aussage ohne Bericht gehe ich nirgends hin.

      Die Einstellung gehört also im Sinne eines Forums eigentlich grundsätzlich verboten. Das eigentlich deswegen, dass ich das ja nicht entscheiden kann.

      Dass man vorher nachschaut, ob es einen Bericht gibt, ist natürlich der Sinn des Forums. Gibt es keinen Bericht, sollte man aber auch schon mal was wagen.

      Gut man kann mir hier nun nachsagen, wo schreibst du hier viel Berichte über Neueinsteigerinnen oder eben berichtlose DLs. Wird es auch wahrscheinlich nicht mehr viel geben, aber man weiß ja nie.
      Zumindest wo anders habe ich das regelmäßig getan.
    • für mich spielen berichte eine sehr untergeordnete, eigentlich eher keine rolle, da ich mit dem spaß begonnen habe, als es diese art von foren noch nicht gab bzw. sie mir nicht bekannt waren. ich war glücklicherweise auch seit ewigkeiten nicht mehr in der lage, dass ich auf mein geld achten musste, daher tut mir ein reinfall auch nicht weh.

      über negativerlebnisse berichte ich eigentlich auch nie, da ich mir nicht sicher bin, ob ich vielleicht selbst dran schuld war ... habe früher oft genug zugedröhnt die dienste der damen in anspruch genommen und mich manchmal echt dämlich angestellt. ist es nicht gut gelaufen, hab ich halt lehrgeld gezahlt, so what?

      wenn ich dann doch mal einen positiven bericht vorab gelesen habe, habe ich beobachtet, dass ich mich unterbewusst daran orientiere ohne auch nur die geringste ahnung von der schreibenden person oder der verfassung der dame zum zeitpunkt des treffens zu haben.

      bei negativen berichten ist mir oft aufgefallen, dass die jeweiligen schreiber selten in der lage sind sich objektiv zu äußern, was sich sehr witzig liest, wenn man selbst schon bekanntschaft mit der lady gemacht hat; übertreibungen wie "schwanz kaum größer als die kuppe meines kleinen fingers", "nicht auf den fotos zu erkennen", "30 kilos schwerer als auf den fotos" oder ähnliches sind dann die regel, von attributen wie "ungepflegt" oder "übelriechend" ganz zu schweigen. die realität sieht oftmals ganz anders aus, nur schaffen es die mädels halt auch nicht immer, jeder wurst vorzugaukeln, dass man sie mit einem ebenbild von brad pitt zu tun haben ... was ich menschlich gut nachvollziehen kann.

      seit einem jahrzehnt habe ich mir angewöhnt, ca. 2/3 meiner paysex-abenteuer in stamm-locations stattfinden zu lassen, unter der voraussetzung, dass ich dort nach wenigen besuchen das gefühl habe, dass die betreiberin mich als kunden schätzt und dies auch den mädels mitteilt - eine klassische win/win-situation.
    • Als ich vor hundert Jahren das erste Mal unterwegs war, um für Sex Geld zu bezahlen, bin ich auch ohne Infos irgendwo hin.
      Im Laufe der ersten Jahre, war also vieles dabei. Manches hätte ich damals gar nicht als Abzocke registiert, man wurde irgendwie zum Höhepunkt gebracht fertig.

      Ich dachte mir, ne das ist nichts für mich, aber die Lust trieb einen doch wieder an und oft fehlte mir etwas, eben ging es mir nicht nur um den schnellen Sex, das musste ich tatsächlich erst begreifen.
      ICh war ja schon jung verheiratet, also langen Sex kannte ich in meiner Ehe. Ihn ausgiebig mit anderen Frauen genießen zu wollen, war also ein langer weg.
      Um das Geld machte ich mir eigentlich auch nie viel Kopf.

      Aber durch die ersten Foren, was mit den heutigen noch nichts gemein war, erfuhr ich Dinge, ohne die ich wohl in jener langen Karriere ganz schön baden gegangen wäre.

      Das fängt schon bei einem wichtigen Detail an. Der Location. Heute sieht man Bilder, Homepages und dergleichen. Damals hatte man Glück, wenn man die Straße fand.
      Und eine am Telefon oder der Zeitung angepriesene Nobeladresse erwies sich dann als dreckiges Loch.

      HIer halfen schon allein die Berichte, jene Straßen als Nicht aufsuchbare Lasterhöhlen zu besuchen. EIne Menge Zeitersparnis.
      Ich in bayrischen vor allem Münchner Gefilden hätte heute noch nicht die Rattenlöcher als solche ausgemacht und wahrscheinlich hätte ich mir sogar das ein oder andere eingefangen.

      So muss ich doch den Foren sehr dankbar sein, dass auch durch die Aufklärung in Berichten bei mir ein Erfahrungsschatz entstanden ist, der mir wunderbare Begegnungen zu Teil werden ließen, die ich sonst nur mühsam und mit mehr Geld als eh schon hätte bezahlen müssen. Und in Summe geht das so schon in die Tausende, um es vorsichtig auszudrücken.

      Ob man auf den Bericht einer DL selbst etwas geben soll, ob positiv oder negativ?
      Naja, wenn man die reinen Sexpraktiken nicht, dann würde ich sagen. Nein. Ich brauchte das nie. Aber ob man sich vorher duschen kann oder besser noch, ob die vorhandene Waschgelegenheit auch frische Handtücher und sauber ist. Ob frische Laken auf den Betten sind, ect. pp.

      Wenn man hier jedes mal ausprobieren würde oder jede Frau anrufen wollte, die man in Erwägung zieht, dann wäre das schon ein logistischer Aufwand, der oft gar nicht erfüllbar ist.

      Klar mit der Zeit kennt man die Örtlichkeiten selbst einer Großstadt, sofern man regelmäßig unterwegs ist, so sehe ich Foren mit jenen Berichten durchaus als einen wichtigen Teil für die Orientierung, vor allem für den Neuling und den, der nach einer Pause mal wieder fremde Haut spüren möchte.
    • @gerhardt4tgirl
      Wundert mich, das wir uns damals nicht gesehen haben. Können ja nur wir beide unterwegs gewesen sein *lach*
      Nee, vor dem Internet war die Welt noch ganz anders. Woher sollte man denn Erfahrungsbereichte bekommen ? In Großstädten gibt es Bezirke, die allgemein als Rotlichtbezirke bekannt sind. Je ländlicher die Region, desto schwerer wird es, Locations zu finden. "Da spricht man nicht drüber"

      Erster Kontaktzu P6 in Hannover. Das Rotlichtviertel ist allgemein bekannt. Auf der Straße aufgelesen worden . Naja, auf eine typische anfütter Masche reingefallen. "Ich war jung und hatte etwas Geld" *lach*
      ... das kostet extra und dies und das .. und am Ende wurde nichts draus, weil "klein Johnny" keinen Bock mehr darauf hatte. Geld weg und um die erste Erfahrung reicher: Ich mag Nachkobern nicht und zahle lieber gleich von Anfang an mehr.

      Erster und einziger Laufhausbesuch: Diesmal gleich im Vorfeld alles vereinbart. Ich wusste nicht, woran ich Spaß haben würde und legte umgerechnet 300 Euro hin. Heute weiß ich dass ich da voll ausgenommen worden bin. Egal. Der Besuch ist mir trotzdem in guter Erinnerung geblieben.

      Trotz oder gerade wegen Internet mal wieder auf die Nase gefallen. Bilder und Beschreibungen bringen es nicht allein. Es wäre gut gewesen, wenn ich schon von solchen Foren gewusst hätte. Nächste Erfahrung: Nicht nach Anzeige buchen, sondern wenigstens mal nachfragen, welche Sprache gesprochen wird und dann nicht vergessen, dass es auch Girls gibt, die keine eigene Initiative entwickeln wollen.
      Nach der ersten Runde setzte sie sich auf die Bettkante. Schon blöd, dass mein Russisch nicht dafür ausreicht, irgendwelche Fragen zu stellen oder Wünsche zu äußern. War für sie schnell verdientes Geld und den Rest der Stunde wollte ich auch nicht einfach absitzen müssen.
      Aber trotz Internet gibt es keinerlei Berichte über diese Location in der die Girls (keine TS) nicht jede Woche wechseln.

      Noch gibt es also keine vollumfänglichen Informationen, die zumindest alle Locations erfassen und über sie berichten. Es fehlt immer noch das "Super-Portal", das man zuerst ansteuern kann um von dort auf anderen Seiten das zu finden, was man eigentlich sucht.
      Nein, Google taugt da nicht. Die nehmen ja sogar Links wieder raus, wenn man es verlangt. In der Hinsicht ist es also imemr noch wie damals.
      In dem Zusammenhang kann man nur sagen: Keine Erwähnung von Locations bei Google = sei besser auf alles gefasst
    • John-on-Tour schrieb:

      können ja nur wir beide unterwegs gewesen sein *lach*
      Doch doch das waren wir beide, aber gab schon damals so viele Frauen, wenn man da zu zweit ist, kommt man sich ja nicht in die Quere (auch lach)

      Die ersten Reinfälle hatte ich sogar in ländlichen Gebieten. In Bayern durfte und darf man da bekanntlich gar nicht Pay Sex im Vollen praktizieren.
      Das wusste ich aber nicht, also rein in die gar nicht so schlechten Clubs und dann als Jungmann natürlich abgezockt. Wie du eben auch, John.

      Ein lustiges Erlebnis hatte ich dabei aber auch und dafür waren es die 400 D-Mark alle mal wert.
      Wir können uns ja Anna anschließen und die lustigsten Erlebnisse in einem eigenen Thema erstellen.

      Hannover hatte ich 98 meinen ersten richtigen TS Kontakt, habe aber nichts gelöhnt, zu viel Sex kam es damals nicht. Ich wurde ja überrascht von dem Extra und da stand Flucht auf der Tagesordnung meiner Sexual Hormone.

      John, das Lusthaus kennst du aber schon oder?
      Ist etwas umfassender wie hier, allerdings mehr Süden lastig. TS werden allerdings Stiefmütterlich behandelt, als nicht die Damen selbst, sondern der Paysex mit ihnen.

      Ja, aus den Anfängen ohne Internet Foren könnte ich ganze Bücher schreiben. Viele Erlebnisse, einiges an Geldinvestitionen und so langsam einen Erfahrungsschatz, dass man da gar nicht mehr an Stammtischen sich prahlen traut und schmunzelnd den Honoratioren lauscht, die die oder die da Freitags ist sie nie da Mentalität zum Besten geben.
    • gerhardt4tgirl schrieb:

      Die ersten Reinfälle hatte ich sogar in ländlichen Gebieten. In Bayern durfte und darf man da bekanntlich gar nicht Pay Sex im Vollen praktizieren.
      Wie ? Nöö kommt mir jetzt erst zu Ohren.
      Meine Hannover-Zeit ist lange vorbei. Ich war vor deiner Zeit dort stationiert und heutzutage zählt die Regionen nicht mehr zu meinem Wirkungsgebiet.

      Aus den Zeiten vor dem Internet kann ich nicht viel mehr berichten. Meine P6 Zeit begann erst in der jüngsten Vergangenheit.
      Keine Frauen verarschen, nur um einen ONS zu bekommen. Ohne große Scheu vor Zurückweisung auch mal was Neues probieren. Ohne P6 hätte ich mich nie getraut, eine TS anzusprechen.

      Im normalen Leben hat man ja vielleicht einen Verdacht .. aber wer geht denn schon auf eine Frau zu und fragt, ob sie auch etwas mehr unter dem Röckchen hat ?
    Transgirls Google Analytics Alternative