Top-Teaser

Das neue Prostitutionsgessetz - ein Gesetz, was illegale Prostitution von Shemales fördert und die Ehrlichen bestraft - eine Diskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @no_limit
      Ich versuche es mal...

      In Deutschland darf man nichts mehr veröffentlichen, was gegen das Gesetz verstößt .. egal wo es auch passiert ist.

      Für gegenseitiges französisch bei einer Bio soll es sogenannte "Lecktücher" geben.
      Eigentlich müsste die DL dann auch solche haben/anbieten. Gesehen habe ich bislang trotzdem noch keins. Müsste dann ja auch in entsprechender Menge in Reichweite liegen, weil es sie dann auch nur als Einwegversion geben dürfte.

      Das Gesetz betrifft übrigens nur Pay6. "Private Partys" und andere "geschlossene Gesellschaften" fallen nicht darunter.

      In Foren geht man ganz allgemein davon aus, dass alles gesetzeskonform stattfindet. Das dauernde Erwähnen, dass man Tüte oder Tüchlein genommen hat, kann daher oft unerwähnt bleiben.

      Wir sind doch alle gesetzestreue Bürger und müssen deshalb auch nicht immer extra erwähnen, dass wir uns nicht strafbar gemacht haben.
      "Ich war gestern im Laden bei YYY und ich habe nichts gestohlen" :saint:
    • @ John-on-Tour

      herzlichen dank dass du dir die mühe gemacht hast, mir darauf zu antworten,
      jetzt bin ich schon um einiges klüger ... gerade auch, was erfahrungen im ausland anbelangt, die man hier teilen möchte oder
      was die BIO-Frauen angeht.
      und ich denke deine ausführungen sich auch für andere hilfreich.

      danke nochmals
    • John-on-Tour schrieb:

      "Ich war gestern im Laden bei YYY und ich habe nichts gestohlen"
      Ist dir schon mal aufgefallen, dass du als potentieller Dieb in vielen Supermärkten an der Kasse deine Tasche öffnen und zeigen sollst, wozu du aber nicht verpflichtet bist?

      Im übrigen ist recht auffällig, dass es Anzeigen von DLs gibt, in denen extra betont wird, dass alles nur mit Schutz gemacht wird (Dürfte den Umsatz ziemlich mindern).

      Und dann gibt es viele Anzeigen, da wird weder "Alles nur mit Schutz" betont, noch ist die Rede von FM etc. .... nun ja, wer weiß, was da geschieht? Immerhin heißt es ja so schön: Wo kein Kläger, da kein Richter. ;)
    • @FrankyBa96
      Das bezog sich auf Berichte in Foren.


      Die Hinweise von DL zu Kondomen können erst einmal zu informativen Zwecken gesetzt werden.
      "Neulinge" und "lange nicht mehr Aktive" werden sich nicht erst durch Gesetze wühlen, bevor sie ein Rohr verlegen wollen. Wernn vorher schon auf Gummi hingewiesen wird, spart man sich spätere Diskussionen.

      ...
      Andererseits kann die Info auch als "Vertrauen bildendende Maßnahme" genutzt werden.
      Wer sich ganz offensichtlich an Gesetze hält, der wird auch sonst ganz korrekt arbeiten.

      Du kennst doch die Sprüche "100% original Fotos", "Zufriedenheitsgarantie", "keine Abzocke".
      Du weißt aber aus Berichten und eigenenen Erlebnissen, dass sehr oft kein Verlass darauf ist.
    • John-on-Tour schrieb:

      Andererseits kann die Info auch als "Vertrauen bildendende Maßnahme" genutzt werden.
      Wer sich ganz offensichtlich an Gesetze hält, der wird auch sonst ganz korrekt arbeiten.
      Das glaubst du doch wohl selbst nicht, oder!? *lol*

      John-on-Tour schrieb:

      Wernn vorher schon auf Gummi hingewiesen wird, spart man sich spätere Diskussionen.
      Und wenn nicht drauf hingewiesen wird auch. Was denkst du denn wohl, warum es jetzt mehr und mehr Anzeigen gibt, in denen das nicht mehr erwähnt wird?

      Man kann doch sicherlich davon ausgehen, wenn es erwähnt wird, dass dann die Anzahl der Anfragen sinkt. Es ist ein Ammenmärchen, dass Sex ohne Gummi das Risko erhöht, es sei denn mir weist jemand nach, dass es z.B. in NRW eklatant höhere Infektionszahlen gibt als in Bayern, denn in Krefeld, Duisburg, Essen, Dortmund gab es über Jahre Unmengen an AO Angebote während es in Bayern schon dieses Hygienegesetzt gab.

      Mag sein, dass das vor dem ProSchuG auch in Bayern nicht so ernst genommen wurde, aber ich denke doch, dass das Verhältnis zwischen z.B. Bayern und NRW schon so war, dass es in NRW wesentlich mehr AO-Kontakte gab. Dort gibt es aber auch keine wesentlich höhere Infektionrate, oder kann jemand konkrete Zahlen nennen, die das Gegenteil beweisen?
    • Hier geht es nur um das Gesetz. Zu den Risiken gibt es andere Themen/Diskussionen ( z.B. AIDS Ansteckungswahrscheinlichkeit (bei TS) )

      Es gibt keine Auflage, dass man in Werbung ausdrücklich erwähnen muss, dass es nur geschützten GV gibt. Wer es also nicht macht, macht sich nicht strafbar und darf auch nicht so angesehen werden, als wenn er gegen das Gesetz verstoßen würde.

      Es gibt zwar Hinweispflichten, aber die sind genau geregelt. Sobald es einmal zur Gewohnheit geworden ist, wird man immer seltener die öffentlichen Hinweise zu lesen bekommen, die doch nur vorsichtshalber zum Eigenschutz aufgeführt werden.
    • no_limit schrieb:

      gilt für diese berichte die selbe regelung, dass gewisse etwaig angebotenen dienstleistungen nicht erwähnt werden dürfen?
      manche von uns verkehren auch mit Bio-frauen, warum steht in all den anzeigen "französisch bei ihr" ... soviel ich weiss, geschieht das ja auch ungeschützt


      vielleicht kann mich ja jemand aufklären, vielleicht geht es anderen gleich, vielleicht sollte ich jetzt aber auch schlafen gehen.


      gute nacht liebe mitstreiter
      Weil das neue Prostituitionsschutzgesetzt auf Männer ausgelegt ist vor denen die Frauen zu schützen sind. Heißt, OV GV ohne Kondom geht nicht. Es gibt aber keine Vorschrift für Lecktücher. Frauen gelten hier als Wesen die nichts übertragen können.
      Ist halt nur wieder zur Hälfte mitgedacht. Wahrscheinlich lecken die verantwortlichen Politiker nicht und die PolitikerInnen wurden nicht geleckt jemals.

      Nichts halbes und nichts ganzes das Gesetz.
    • John-on-Tour schrieb:

      Es gibt keine Auflage, dass man in Werbung ausdrücklich erwähnen muss, dass es nur geschützten GV gibt. Wer es also nicht macht, macht sich nicht strafbar und darf auch nicht so angesehen werden, als wenn er gegen das Gesetz verstoßen würde.
      Das hat ja auch keiner gesagt, aber ich glaube, dass die Nachfrage bei denen, die es ausdrücklich in ihren Anzeigen aufführen, sinkt.
    • @FrankyBa96

      Um wirklich Einflüsse auf die Kundenzahl feststellen zu können, müssten viele DL eine Statistik führen. Gleichzeitig müssten sie aber auch, je nach Ort, es mal erwähnen und mal nicht.
      Solche Statistiken werden jedoch nicht geführt. Jede macht das rein intuitiv und wenn "ein Prinzip klappt" dann bleibt sie auch dabei und riskiert keine weiteren Experimente.

      Aktuell können wir nur alle möglichen Vermutungen aussprechen und die Vor- und Nachteile aufzählen. Ohne "belastbare Zahlen" wird sich das auch nicht ändern .

      Du hast Recht und ich habe auch meine eigene Meinung ... und am Ende haben wir dann doch beide Unrecht *zwinker* :saint:
    • FrankyBa96 schrieb:

      .... Es ist ein Ammenmärchen, dass Sex ohne Gummi das Risko erhöht, es sei denn mir weist jemand nach, dass es z.B. in NRW eklatant höhere Infektionszahlen gibt als in Bayern, denn in Krefeld, Duisburg, Essen, Dortmund gab es über Jahre Unmengen an AO Angebote während es in Bayern schon dieses Hygienegesetzt gab. ....
      Hi

      es gibt Statistiken, hier mal zu HIV, was vermutlich einigermaßen mit anderen sex-related-diseases korreliert:

      Inzidenz von HIV-Infektionen in Deutschland nach Bundesländern in den Jahren 2014 bis 2016 (je 100.000 Einwohner)

      wobei Spitzenreiter Hamburg und Berlin sind, Bayern noch vor NRW liegt.


      Dass aber Sex ohne Gummi das Risko erhöht, ist KEIN Ammenmärchen.

      Gruß
      Oskar :evil:
    • Die rund 50 Euro für eine allgemeine Zusammenfassung kann man sich sparen wenn man direkt beim Robert Koch Insttitut nachschaut rki.de/DE/Content/Infekt/Jahrbuch/jahrbuch_node.html

      Die inzidenz ist ja scheinbar ein guter Vergleichswert. Absolute Zahlen sind jedoch viel ausagekräftiger.
      Beispiel 2016er Liste
      BW 421, BY 568, Berlin 354, Bremen 39, Hamburg 180, NRW 766, Deutschland insgesamt 3419
      Von 2015 bis 2016 hat die Zahl der Neuinfizierungen insgesamt abgenommen.

      Bei > 17 Mio EW hat NRW nur eine Indzidenz von 4,3
      Bei > 12 Mio EW hat Bayeern 4,4
      Bei > 10 Mio EW hat Berlin 10,1
      Bei > 600.00 EW hat Bremen 5,8
      Bei > 1,7 Mio EW hat Hamburg 10,1

      Auch wenn die Inzidenz von NRW hier am niedrigsten liegt. Bei 766 Neuinfektionen liegt die "Trefferchance" aber viel höher als in Hamburg mit seinen 180 Neuinfektionen.

      Statistiken kann man nicht einfach übernehmen. Man muss sich die Mühe machen, sie auch einmal zu hinterfragen und eventuell die Quellen direkt anzuzapfen.

      Es ist natürlich klar, dass bei einer kleinen Erhebungsgruppe jeder Einzelne die Trefferchance enorm erhöht. Wir leben jedoch nicht im Mittelalter, wo man kaum aus seiner Stadt heraus kam. Das bedeutet, dass das absolute Risiko für jeden Einzelnen individuell hoch ist.
      Wer in einem 100 EW-Dorf poppt, in dem es keine Fälle gibt, ist relativ sicher. Tritt dort jedoch nur 1 Fall auf, wird es extem unsicher.. wenn genau dieser die "Hauptanlaufstelle" ist. Dann besteht eine 100% Chance bei der nächsten Auswertung auch "auf der Liste zu stehen".

      Wer sich später nicht in einer Statistik wiederfinden will, sollte auf jeden Fall auf seine Sicherheit und seinen Schutz achten.
    • FrankyBa96 schrieb:

      Oskar-1001 schrieb:

      Dass aber Sex ohne Gummi das Risko erhöht, ist KEIN Ammenmärchen
      Und warum ist due Zahl dann z.B. in Bayern höher oder so gut wie gleich als in NRW?
      Da hagelt es nur so von AO Angeboten und davon bin ich überzeugt, die werden auch wahrgenommen.
      Nun gut, Ich denke dich zu überzeugen wird nicht gehen.

      Dir noch viel Spaß beim runlunzen in Muschis und Ärsche wo schon Sperma von zig anderen noch täglich drinsteckt. Wie du sagst, Kann nichts passieren.
    Transgirls Google Analytics Alternative