Top-Teaser

Monika-Bar in Hamburg, gibt es Berichte zu den anwesenden Transen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Geben tut es sie, aber es wird kaum über Besuche dort berichtet.
      Hier im Forum wurde meines Wissens das letzte Mal vor 1,5 Jahren ein Kurzbericht über die Bar abgegeben, es wäre daher sehr hilfreich, wenn User die dort verkehren, ab und zu einen aktuelleren Zustandsbericht abgeben könnten.

      Sunny wrote:

      Hier ein kleiner Bericht aus dem August 2015:

      "Kleiner Exkurs: Zwischendurch war ich Freitag Abend auf ein Bier in der Monika Bar auf der Großen Freiheit. Das hat sich aber nicht wirklich gelohnt. Es ist ziemlich erschreckend, was da für Eulen abhängen. Und permanent wird man angelabert. Als mir eine der Frauen erzählte, dass es die Bar schon über 50 Jahre gibt, konnte ich mir die Frage gerade noch verkneifen, ob sie zum Gründungspersonal gehöre - optisch wäre das wohl hingekommen. Auch die "Ladyboys" dort waren allesamt älteren Semesters und mit Sicherheit nicht tageslichttauglich. Ich war froh, als ich mein Bier runter hatte und ohne Probleme wieder raus war. Muss ich nicht noch mal haben."

      Frage stallion
      "Weiß vielleicht jemand, ob man in der Monika Bar als junger, nicht unattraktiver Kerl auch mal an Gratis-dates kommen könnte? Sind dort eher Latinas anzutreffen oder eher Deutsche oder Asia TS?"

      sunny
      "Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Die Damen in der Monika Bar sind stark auf Animation aus und ich hatte den Eindruck, dass die Chefin ein Auge hat auf alles, was da abgeht. Da sind die Chancen in der Taverne viel höher, weil dort auch einige Mädels nach Feierabend reinkommen.
      Die TS, die ich letztes Wochenende in der Monika Bar gesehen habe, waren allesamt Latinas - allerdings älteren Semesters."

      Ich schätze dass ich selber 2010 zuletzt in der Bar war und aus der Erinnerung damals nur wenige Transen (glaube 2 deutsche) drin waren, rein optisch an der Grenze zum TV. Die Zeiten, wo ich da häufiger hinging, sind sehr lange her.


      f3a84283cbde0064.jpg
    • Stichwort: Monika-Bar

      Habe vor einiger Zeit stark angeheitert den Selbstversuch gemacht und bin da nach langer Zeit mal wieder rein und stand nach 5 Minuten absolut ausgenüchtert wieder draußen - eine ziemlich heftige Ansammlung von Transen meist älteren Semesters, wobei die meisten schon mal bessere Zeiten gesehen haben - alle ziemlich animationsmässig unterwegs und nahezu nur Latinas.
      1-2 Gesichter aus Rasputin-Tagen sind da inzwischen auch gelandet, bloß eben 10-15 Jahre älter.

      ...und das Bierangebot, um sich die Damen schönzusaufen, ist auch ein wenig eingeschränkt!

      Abt Tomcat
      Hamburg, ...wo die Sünde niemals schläft!
    • Am abschreckendsten fand ich bei meinem Besuch die älteren Bio-Frauen in der "Empfangshalle", die sofort mit den immergleichen Fragen auf jeden neuen Gast einstürmen, sowie die olle Chefin hinterm Tresen, die einen permanent "unmerklich" taxiert um Umsatzpotenziale zu erschliessen. In Zeiten, wo sich immer weniger Gäste in den Laden verirren, ist man dort Freiwild. Wer zuviel getankt hat, ist hier hoffnungslos verloren und wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Ich kann von der Monika-Bar nur abraten.
    • hallo zusammen,
      und hier mein (an anderer Stelle) versprochener Bericht ...

      bin irgendwann so gegen 21.30 in die Monica Bar, ich denke mal so drei andere gäste waren da. Einige Bio-Frauen und 3 Mädels wegen denen ich hin gegangen bin. Netter, uriger Laden, gute Musik. An der Bar eine Gabi, die war ganz ok. Dass alle Mädels dort drinnen sicher keine 20 und keine 30 mehr sind - das kann ich nur bestätigen. Und wahrscheinlich auch keine Anfang 40 ... keine Ahnung. Habe mich sehr nett mit einer gewissen Sandra (kommt wohl auch Österreich/Kärnten - aber schon ewig in Hamburg) unterhalten und habe ihr auch eine Kleinigkeit spendiert. War echt nett. Sie hat mir irgendwann erzählt was alles so möglich wäre und was es kostet .. na ja, nichts für meinen Geldbeutel. Und was mir so vorschwebt macht sie auch nicht - leider. Ansonsten hätte mich die Sandra wirklich sehr interessiert. Geile Frau, wenn auch nicht mehr ganz jung. Tolle Figur, sehr kleine Oberweite, tolle Haare .. einfach gut.

      Na ja .. kann vielleicht jemand von der Sandra berichten ? kennt sie jemand von euch ?

      bin dann gegangen, wurde auch nicht lange rumgemacht - weder von Sandra noch von Gabi - die haben einmal nachgefragt ob ich nicht doch noch bleiben will - aber nichts mehr. Ich hatte ja noch was anderes vor .. und darüber habe ich auch berichtet

      viele grüsse - vom Hofri, der wieder im Süden ist
    • Hofri wrote:

      Habe mich sehr nett mit einer gewissen Sandra (kommt wohl auch Österreich/Kärnten - aber schon ewig in Hamburg) unterhalten und habe ihr auch eine Kleinigkeit spendiert. War echt nett. Sie hat mir irgendwann erzählt was alles so möglich wäre und was es kostet .. na ja, nichts für meinen Geldbeutel. Und was mir so vorschwebt macht sie auch nicht - leider. Ansonsten hätte mich die Sandra wirklich sehr interessiert. Geile Frau, wenn auch nicht mehr ganz jung. Tolle Figur, sehr kleine Oberweite, tolle Haare .. einfach gut.
      :whistling: :whistling: Das interessiert die (oder: einige) Leser, glaube ich... was schwebte dir denn so vor?
      Und was hat sie finanziell aufgerufen? Ich vermute um und bei 150?

      Hofri wrote:

      und in die Monica Bar auch ... diese Sandra dort - man, war ich geil auf die
      Ein Datebericht aus der Monika wäre ein Novum hier, jedenfalls habe ich noch keinen gelesen. Also, dann hoffe ich dass das noch etwas wird. Auf der anderen Seite, wenn ihr euch finanziell nicht nahekommt (siehe oben), dann sind die Chancen wahrscheinlich eher schlecht.
    • Mal wieder eine aktuelle Stimme zur Monika Bar, im gleichen Tenor allerdings wie die früheren Einschätzungen

      Tscheapper wrote:

      Bin gestern mal am Monika vorbeigelaufen, bin aber nicht reingegangen, da keine Gäste in der Kneipe waren und ich mich doch etwas doof Gefühl hätte als einziger Gast da drin zu sitzen. Damen waren auch anwesend, jedoch jenseits meiner Altersgrenze (hab gerade die 40 angekratzt) und sahen auch mehr nach TV aus.
      TS Kneipen auf dem Kiez
    • HarrylovesTV wrote:

      Es wurde dann doch 2 Uhr bei Monika. Etwas erstaunt und erst nach dem ersten Piccolo bemerkt, es sind hier gar nicht alles Transen. Die Bio-Frauen sind sogar in der Überzahl. Also die wirklich sehr nette Patrizia weg geschickt und die echte TV Sandra an den Tisch geholt. Sorry, Patrizia, hatte Dich echt für einen Kerl gehalten. Es war ein netter Abend mit einigen Piccolos und Astras, das Nein zum Separee wurde akzeptiert ohne allzu großes Betteln und ich habe mich gut aufgehoben und sicher gefühlt und nette Gespräche geführt. Die Preise denke ich sind für Die grosse Freiheit OK. Piccolo 22€, Astra 3€, 15€ Trinkgeld.
      TS Kneipen auf dem Kiez
    • ich war heute nach einer gefühlten Ewigkeit auch mal wieder in der Monika Bar. Was meine Vorredner über das Alter der Animierdamen sowie über die Anzahl der Transen unter ihnen im Vergleich zu den (ebenfalls älteren) Bio Frauen sagten stimmt alles, jedoch war mein Aufenthalt dort ( der erste seit etwa 2009) trotzdem sehr Angenehm. Die mehrfach benannte Sandra aus Österreich war eine äusserst charmante und auch hübsche Konversations Partnerin und ist trotz der Tatsache, dass sie bereits seit 1990 (mit einer zwischenzeitlichen Unterbrechung von ein Paar Jahren, aus Österreich stammend ) auf dem Kiez arbeitet immer noch attraktiv- zumindest für ein älteres Semester wie mich. Ich erkannte sie denn auch von einem früheren Besuch vor Jahren wieder.

      Einen Piccolo ausgegeben- die zuvor weiter oben genannten Preise sind stimmig- und über alte Zeiten geschwärmt. Sie konnte aus der eigenen Erfahrung im animierbereich von taverne, Monika und amigas erzählen, war früher als Gast in flesh, und machte sich als Chefin später im Why not auf dem Hamburger Berg selbstständig. Freedom und Villa kunterbunt waren 2 spätere Stationen wo sie gearbeitet hat und auch talquelle und liberte waren ihr ein Begriff. Ein wirklich sehr anregendes Gespräch, von gelegentlichem streicheln und ein paar Küsschen gewürzt. Man hätte sie für ein Date im ihrem nahen zuhause über dem blauen Peter für 150 euronen buchen können, aber dafür hatte ich dann doch nicht das Bargeld, noch die Lust, nachdem ich zuvor Cynthia im zweiten Stock der Schmuck besucht hatte. Das Date war wie immer bei ihr sehr angenehm.


      die Wirtin Laura (Sonja schenkte am hinteren Tresen die Treppe hoch aus) kannte sich im alten st.pauli ebenfalls bestens aus. Als sie mit "Schreibst du vielleicht eine Chronik darüber?" :D annährend ins Schwarze traf und ich nur ausweichend meinte "ach Nein, wir plaudern nur über alte Zeiten. Ich bin hier seit 1989 umtriebig " antwortete, meinte sie darauf schlagfertig "Ok, ich erst seit 1966" . Sie nannte Transen Kneipen mit Cabaret in der wohlwillstrasse und seilerstrasse, von denen ich nur schemenhaft gehört hatte. Leider hatte ich keine weitere Zeit zu plaudern, aber das hole ich eventuell mal nach.

      Wer eine nette Plauderstunde auch ohne direkte Sex Absichten oder mit dem Anspruch auf junge ts- Damen verbringen möchte, für den kann die Monika Bar ein zwischen Stopp wert sein

      Ps
      Die reife Bio Dame desselben namens, die dort ebenfalls animiert, hat mit der ursprünglichen Namensgebung der Bar natürlich nichts zu tun.
    • Bevor die Taverne, in der ich um 23 Uhr eine Verabredung hatte, öffnete, bin ich für ca. eine Stunde in der Monika-Bar gewesen. Zu dem Zeitpunkt war ich der einzige Gast, so dass nacheinander gleich mehrere Damen mit mir das „Gespräch“ suchten. Nachdem ich verlauten lassen hatte, dass ich quasi auf der Durchreise zu einem Date war und meine Zeit daher begrenzt sei, verlor man bald das Interesse an mir. Allein eine Trans aus Peru blieb beharrlich, und zwar auf eine ausgesprochen charmante und nette Art. So entwickelte sich bald eine nette Plauderei mit etwas Gefummel, was der Bardame natürlich nicht verborgen blieb, so dass ich bald darauf zur Übernahme weiterer Getränke veranlasst wurde. Da ich Gingers Anwesenheit noch etwas länger genießen wollte, ließ ich mich gern darauf ein ... und wäre da nicht meine Verabredung gewesen, wer weiß?
      Zumindest scheint sie mir ein Abenteuer wert zu sein. Der Tarif wäre 150460 gewesen, wobei sie mir ein ordentliches Kaliber ihrerseits in Aussicht stellte.
      Obwohl sie wohl seit Jahren als feste Größe zur MB gehört, hatte ich zuvor noch nie von ihr gehört. Weiß denn hier jemand mehr über sie?
      Immer Mensch bleiben ;)
    • Im November habe ich mich mit einer equatorianischen Ginger in der Villa, Dachgeschoss, "unterhalten ". Im Nachgang fiel mir ein, dass sie eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Ginger genannten Freundin von ornella hat, die beide früher in der Monika gearbeitet haben. Aus der Zeit stammt dieses Foto:

      IMG-20160526-WA0010.jpg

      ornella rechts, ihre Freundin links.

      Dazu muss man sagen "meine " Ginger von Ende letzten Jahres hatte allerdings kürzere und blondierte Haare und vorne am Pony fast so eine Art strähnige Tolle. Ich bin nicht 100% sicher ob die auf dem Foto auch die von mir getroffene Ginger ist aber abzüglich Haarfarbe und Haarlänge und plusminus 15 Jahre Zeitfenster käme es hin. Ornella ist auch Equatorianerin und suchte ihre freundinnen gerne unter landsleuten aus (wie etwa die verstorbene Scarlet/Alexa), könnte also passen.


      Vielleicht passt die Beschreibung nebst dem alten foto ja auf die von dir getroffene Dame oder aber deine Ginger sah vollkommen anders aus.




      Ps:

      Ein Bericht eines Gastes in der Bar vor langer Zeit, im Tavernethread gepostet. Die namensgleichheit dürfte Zufall sein.


      Ginger wrote:

      Da könnte ich sicherlich einiges erzählen, in ca. 35 Jahren auf dem Kiez erlebt man so manches.
      Ich versuche mal mit dem Anfang zu beginnen(grins).

      Mein erster Besuch in der Monica- meine Güte ist das schon lange her- war für mich sehr erstaunlich. Damals waren noch jede Menge
      hübscher Damen unterwegs und für mich war es eine völlig neue Erfahrung, dass diese Personen nicht eindeutig weiblichen Geschlechts waren.
      Eine der Anwesenden hatte mein Interesse geweckt und ich fing an mit ihr zu turteln. Ein mir unbekannter junger Bursche neben mir am Tresen
      hatte das bemerkt und sprach mich dann an um mich zu warnen dass das größtenteils TS/TV seien.
      Ich hatte bis dato keinerlei Kontakt zu solch einem Klientel gehabt und war schon erschüttert, nach der ersten Konfusion war ich gleichzeitig aber dermaßen neugierig dass ich es einfach nicht geschafft habe diese neue Erfahrung zu machen.
      Auf gutes Zureden der Bardame -die ist übrigens heute noch ab und an dort tätig ist und mit der ich mich bestens verstehe- habe ich dann mit einer der Damen das Separee aufgesucht.
      Die Lady war irgendwo aus Südamerika, sehr nett, ausgesprochen hübsch äußerst gesprächig.
      Sie hatte eine tolle frauliche Figur, hübsches Gesicht und riesige Titten, später durfte ich dann auch ihren recht großen Ständer entdecken.
      Sie hat mir dann einen richtig geilen BJ verpasst, den besten den ich bis dahin erleben durfte.
      Nach einem netten Gespräch hab ich mich dann irgendwie irritiert verabschiedet.
      Ich war hin und her gerissen, konnte aber später nicht widerstehen und bin immer wieder hin gezogen.
      Meistens habe ich es genossen!
      Neben den professionellen waren oft auch private Damen, Hobbytransen etc anwesend, oftmals mit bizarren Vorstellungen die durchaus ein Erlebnis wert waren.

      Naja, mir blutet das Herz wenn ich heute durch die Straße laufe, kein Vergleich mehr zu der guten,alten Zeit.

      trotzdem oder gerade deshalb suche ich immer wieder die noch vorhandenen Örtlichkeiten auf, vielleicht aus nostalgischen Gründen.
    Transgirls Google Analytics Alternative