Top-Teaser

TS Agatha / Kieler Str. Hamburg - meine Erfahrung mit der Shemale

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TS Agatha / Kieler Str. Hamburg - meine Erfahrung mit der Shemale

      Hi zusammen,

      nach etwas längerer Abstinenz habe ich mir am Wochenende mal wieder etwas Schönes gegönnt. Diesmal nicht nicht in der Schmuckstr.
      Mich hat es zu Agatha in die Kieler Str gezogen.

      Wir hatten kurz geschrieben und telefoniert und ich habe mich dann morgens um 4h auf den Weg gemacht ;)

      Sie hat mich nackt und mit Kuss in der Tür empfangen und mich noch kurz in einem Zimmer warten lassen, da wohl noch ein anderer Gast gerade auf dem Weg zum gehen war. Für mich aber kein Problem, da es völlig entspannt war.

      Nach 5 Minuten ging es dann los und sie war gleich recht scharf und hat mich intensiv geküsst. Ausgezogen und aufs Bett gelegt und ihr Schwanz wuchs gleich zu einer recht beachtlichen Größe wozu ich ihr durch intensives Blasen mit verhalf. Dir von Ihr angegeben 20*5 kommen gut hin, wie ihr auf dem Foto auch sehen könnt.
      Es war sofort zu merken, dass sie in erster Linie aktiv ist, was ich auch wollte, sie aber dennoch auslotet, wie hart sie sein soll oder darf. Sie hat sich bei mir daher langsam gesteigert und mir ihrem Prügel nicht einfach nur tief in den Hals gestopft. Nach etwas blasen wollte sie sich dann aber schnell um meinen hintern kümmern, der ihr sehr gut zu gefallen schien. Etwas Poppers, damit ich auch Einlass gewähren konnte, vorsichtig eingeführt und dann gemerkt, dass es gut ging und es sie zum Ficken animierte.
      Angefangen im Doggy Style und Missionar hat sie mich dann ordentlich durchgefickt und als sie merkte, dass ich richtig geil war hat sie auch immer härter gefickt und mir erst die ein oder andere und dann immer mehr Ohrfeigen verpasst - sehr geil :)

      Meine Beine hingen dann irgendwann auch nicht mehr auf Ihrer Schulter sondern wurden unter intensiven Stößen an die Wand gedrückt. Sie fickte und fickte als würde es kein Morgen geben und sie hätte gefühlt auch noch eine Ewigkeit weiter gemacht, weil sie so geil war, aber ich konnte schlicht irgendwann nicht mehr. Konnte gar nicht sagen oder fühlen, ob mein Arsch noch ein Teil von mir war oder irgendein anderes glühendes Stück...

      Irgendwann haben wir uns dann ergossen. Beide auf meine Brust und es war schlicht großartig.

      Noch kurz gequatscht und dann nach einer guten Stunde wieder auf den Weg gemacht.

      Fazit: Es hat mir richtig Spaß gemacht, es hat ihr richtig Spaß gemacht. Sie nimmt Rücksicht und fängt erst Wil an zu ficken, wenn sie merkt, dass es den anderen geil macht (siehe auch Ohrfeigen). Sie ist zeitlich entspannt, sie gut aus...kann ich nur empfehlen :)


      IMG-20160626-WA0001.jpg
    • Absolute Empfehlung! Agatha ist meine Latina-Favoritin, mit ihr hatte ich richtig geile Dates.

      Das Foto verspricht ziemlich viel, so ganz habe ich ihren geilen Schwanz nicht in Erinnerung, aber wenn sie merkt das man selbst richtig heiß ist dann fährt Agatha auch richtig auf!

      Standardpreise. 100 für 399 wäre schön … ;)
    • ich meine, das war mal anders... allerdings vor einigen Jahren schon. Da hatte sie mit den Bildern im Feld geworben, u.a. bei Modelle-Hamburg...

      Aber super Optik und bei Euren Berichten ganz sicher auch mal eine Adresse für mich

      :saint: :kassiopeia: :party1:
    • Das Foto hatte sie mir geschickt mit einem kleinen Video. Vielleicht nicht ganz so groß wie auf dem Foto, aber schon ordentlich.

      Waren übrigens 100430, aber ich war ne Stunde da und bin von meiner Seite aus gegangen, weil ich schlicht nicht mehr konnte. Hätte locker noch länger gedauert.
      Dateien
    • Vermutlich sind manche von den oberen Bildern etwas älter und das Video ist natürlich die Realität. Aber eben auch im wahrsten Sinne die "ungeschminkte" Realität.

      Wenn Sie sich richtig zurechtmacht, nähert sie sich sicher manchen Fotos wieder an. Ich denke jedenfalls nicht, dass man, wenn man vor ihr steht, eine zu alte Trans in ihr sieht. Sieht schon attraktiv aus.
    • Ich habe Agatha vergangenen Freitag besucht. Spontan angerufen, und sie - um 12 Uhr mittags - offenbar aus dem Bett geklingelt. Jedenfalls öffnete sie mir auch nackt und ungeschminkt, und um ganz ehrlich zu sein: Es war ein „Aha“-Erlebnis. Natürlich, sie ist nicht mehr 20, und wahrscheinlich hat sie auch die 30 schon vor ein paar Jahren überschritten. Ihre Haut ist sicherlich nicht makellos, aber sie hat Kurven, auf die manche Frau sehr neidisch wäre, wundervolle Haare, einen echten Kussmund und eine mehr als durchtrainierte Figur. Außerdem hat sie Ausstrahlung und Selbstbewußtsein. Kurz: Sie ist eine wirkilich schöne Frau mit jeder Menge Sexappeal .

      Allerdings eine Frau, die keine Gefangenen macht und schnell zur Sache kommt. Kaum drin in der „guten Stube“ (eine seit Jahren nicht renovierte, ausgeräumte Privatwohnung, in der sie ein Zimmer und die Küche gerade mal „gebrauchsfertig“ eingerichtet hat. Sieht ein wenig aus wie die Notunterkunft eines Füchtlings), umarmte sie mich, wuschelte mir durch die Haare und fragt: „Hallo Schatz, was möchtest Du tun.“ „Ich möchte, dass Du mir zeigst, wie man einen Schwanz perfekt bläst.“

      Mehr brauchte sie offenbar nicht, um in Fahrt zu kommen. Nix Badezimmer, kein Smalltalk, keine Zeitverschwendung. Den Liebeslohn (100/30) aus der Brusttasche meines Hemdes gefingert, raus aus den Klamotten runtergedrückt, und schon hatte ich ihren Schwanz im Mund: „Ja, Dir werde ich zeigen, wie man das macht.“

      Und das tat sie dann auch - konsquent und heftig. Gefühlt 100, tatsächlich aber wohl etwa 5 Minuten verbrachte ich vor ihr knieend, während sie meine Haare packte, meinen Kopf hielt und mir ihren Schwanz so tief in den Hals drückte, dass ich tatsächlich fast gekotzt hätte. Danach gings aufs Bett, sie auf dem Rücken, die Hand immer noch in meinen Haaren, ihren Schwanz in meinen Mund, gab sie mir Anweisungen, was ich zu tun hätte. „Nicht so nass, jetzt schneller, tiefer….“ - und dann knallte sie mir plötzlich eine. Und ohne sich darum zu kümmern, dass ich protestierte (ich habe vorher noch nie im Leben Ohrfeigen bekommen), patschte sie mir anschließend immer eine, wenn das, was ich sagte nicht sofort umsetzte. Nein, eine leichte Lady ist sie wohl nicht.

      Aber das alles schien sie ziemlich anzumachen, denn plötzlich riss sie meinen Kopf hoch, lag mit senkrecht nach oben stehenden Schwanz vor mir, und befahl: „Setz Dich drauf!“ Ich war ein wenig unsicher, ob das eine gute Idee war, denn „Ja“, sie hat einen ziemlichen Riemen und ich eine wenig trainierte Hintertür. Also zierte ich mich, auch schon deshalb, weil sie kein Gummi drauf hatte… „Gummis liegen da“, sagte sie, griff nach einem, riss die Verpackung auf und zog ihn über: „Und nun, setz Dich drauf.“ Ich fügte mich, bat um Vorsicht - und stieß auf taube Ohren. Ey, die nimmt echt keine Rücksicht, stößt und ruckt, bis sie ist, wo sie hin will, zog mich dann runter und küsste mich, während sie ihren Schwanz rauszog, mich umdreht und mir befahl meinen Mund zu öffnen. Und dann kniete sie über mir, wichste sich, wiederholte mehrfach, dass ich meinen Mund aufzuhalten hätte und spritze schließlich ab. Ich auch!

      Kurze Pause, eine Rolle Toilettenpapier zum säubern, eine bisschen Smalltalk, eine kurze Umarmung und auch wenn mir der Besuch vorkam wie eine Ewigkkeit, stand ich tatsächlich nach 35 Minuten wieder vor der Tür: leicht mitgenommen, etwas überrascht von der Heftigkeit des gerade Erlebten und plötzlich wurde mir auch bewußt, dass sie und ich tatsächlich kaum 20 Sätze miteinander gewechselt hatten.

      Zusammengefaßt: eine interessante, ziemlich überraschende halbe Stunde mit einer schönen Frau. Wiederholungsfaktor? Sehr hoch, dann aber weniger heftig, ein wenig langsamer und mehr nach meinen Spielregeln… :)
    Transgirls Google Analytics Alternative