Top-Teaser

TS Maya Deschanel aka. Catherine Sheraton in Köln - meine Erfahrung mit der Transe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TS Maya Deschanel aka. Catherine Sheraton in Köln - meine Erfahrung mit der Transe

      Hallo liebe Gemeinde!
      Erneut war ich in der Huhnsgasse, diesmal Eisentor, wird gerade umgebaut. Zimmer sind klein, was euch erwartet allerdings nicht ()!

      War jetzt das 3. mal bei Maya oder Catherine oder wie auch immer sie sich nennen mag war. Um der immer wiederkehrenden Diskussion an dieser Stelle gleich mal Einhalt zu gebieten: Maya ist 100% Catherine! Und ja, die Bilder sind Original. Sie sieht genauso feminin und mega sexy aus wie auf den Bildern im Netz Ohne ein Maßband angelegt zu haben, sind die angegebenen 18x5 ausnahmsweise mal keine fiktion, sondern stahlharte Realität

      Einen detaillierten Bericht enthalte ich euch vor, liefere ich aber nach.. Nur soviel vorab, Maya ist nicht nur hammer sexy sondern bietet einen der besten Services, die ich je hatte.. Und Ich war bereits bei einigen TS! Keine abgeklärte Nummer von der Stange sondern feinste Maßarbeit, wenn ihr versteht

      Wiederholungsgefahr: a never ending ding! (Für diejenigen, die der englischen Sprache nicht mächtig sind: 100%)

      So long, and thanks for all the fish!
      Chris
    • XXXXLBuddy schrieb:

      ... Sie sieht genauso feminin und mega sexy aus wie auf den Bildern im Netz Ohne ein Maßband angelegt zu haben, sind die angegebenen 18x5 ausnahmsweise mal keine fiktion, ...
      Wo ich dir recht gebe ist bei deiner Beurteilung mit dem Aussehen, ja sie sieht in der Tat klasse aus :party1: .
      Bei der Größenangabe wäre es aber von Vorteil das nächste Mal ein Maßband mitzunehmen,
      die 18X5 sind lediglich deiner Phantasie entsprungen ;)
      Gruß :kassiopeia:



      Süddeutschlands größter Transenfreund!
    • also mein Schwanz ist wirklich ganz ganz klein und meine Bilder sind purer Photoshop

      Kassiopeia wann warst du bei mir vor wievielen Jahren? Und informier dich was passiert wenn man androcur weg lässt.

      Boy_ Hamburg wer soll den die letzte bei denFotos sein?

      Viel Spaß noch beim schreiben muschis
      Dateien
    • Hier die beiden Berichte, spart man sich das hin und her blättern


      never ever schrieb:

      Der Kontakt kam nach Auktionsende zwar etwas holprig zustande, aber der Termin war schnell und problemlos vereinbart. Als ich dann in ihrer Wohnung vor ihr stand, hatte ich so etwas wie ein "De-ja-vu"-Erlebnis. Je länger ich darüber nachdenke, um so sicherer bin ich mir, dieses Girl und diese Wohnung vor einigen Jahren schon einmal kennengelernt zu haben. Zum einen ist sie schon eine Person, an die man sich erinnert, allein wegen ihrer Größe, zum anderen hat diese Wohnung einen sehr markanten Zuschnitt. Damals lief das irgendwie unter "junge Studentin", den damaligen Namen weiß ich nicht mehr. Ich war seinerzeit nur einmal da, es war aber kein Erlebnis, das mir als "never ever" in Erinnerung ist.

      Ich hatte sie für 150 ersteigert (plus Gebühr habe ich also 175 gezahlt), dafür sollte ich eine Stunde Spaß erleben. Weitere Absprachen hatte es im Vorfeld nicht gegeben, da ich angenommen hatte, eine "Private" zu treffen. Aber Catherine scheint, obwohl sie mir von einem bürgerlichen Beruf berichtete, doch von diesem "Nebenverdienst" erhebliche Teile ihres expansiven Lebens zu bestreiten. Aber das soll nicht mein Problem sein, ich wollte ja nur Spaß haben und nicht mit ihr philosophieren ...

      Auch im Vorgespräch - sehr freundlich, aber doch ein wenig zu distanziert - wurde kein genauer Ablaufplan des Dates erstellt, wir wollten es einfach auf uns zukommen lassen! Also ging ich mich erst einmal im kleinen, aber sehr sauberen Bad frisch machen, und kam dann nackt zu ihr zurück ins Wohnzimmer. Wir wechselten sofort ins Schlafzimmer, wo sie sich bis auf BH und Slip auszog. Ihre kleinen Hormonbrüste wurden vom BH schon in Form gebracht, in ihrem Slip zeigte sich keine verräterische Beule - hätte ich es nicht besser gewußt, hätte sie auch als Bio-Frau durchgehen können.

      Wir begannen dann mit zärtlichen Berührungen und leichten Zungenküssen, wobei ich meinen Bauch sanft über ihren Unterleib rieb. Und jetzt wurde mir schnell klar, dass diese Frau mehr zu bieten hat. Nachdem sie ihren BH abgelegt hatte und ich ihre Brüste ausgiebig liebkost hatte, wanderte meine Aufmerksamkeit immer weiter nach unten. Als ich ihr endlich den Slip auszog, sprang mich ihr halb eregierter Schwanz förmlich an und wuchs ohne weitere Berührung sofort zu voller Größe an. Gut, es sind sicherlich keine 18 cm, aber da ich eher auf kleine Schwänze stehe, war er für mich genau richtig. Ich übernahm weiterhin den aktiven Part und verwöhnte sie so lange, bis sie sanft stöhnend meine Hand wegschob. Als ich genauer hinsah, waren ihre Liebestropfen unverkennbar, sie war gekommen.

      Also legten wir eine kurze Pause ein, in der sie mir etwas zu Trinken reichte, und dann läutete ich die zweite Runde ein. Es dauerte zwar einige Zeit, bis sich ihr kleiner Freund wieder in seiner vollen Pracht zeigte, aber dann kam sie auch sehr schnell ein zweites Mal. Dann war ich an der Reihe, und spritze endlich auch ab.

      Für mich war es ein sehr angenehmes Erlebnis mit einer zurückhaltenden Dame, die alle meine Erwartungen und Wünsche erfüllte. Da ich weder auf AV noch auf franz. bei mir stehe, kann ich zu ihren diesbezüglichen Qualitäten keine Aussagen machen. Das Treffen dauerte insgesamt über 90 Minuten, und hätte mich nicht das schlechte Gewissen nach Hause getrieben (es war doch schon spät in der Nacht), wäre es auch noch länger gegangen. Das relativiert zwar etwas den hohen Preis, allerdings hindert mich dieser bisher auch an einer Wiederholung.
      Kassio schrieb zu Anfang seines Beitrages sehr umfänglich wie er die Lokation erreicht hat, lass uns dann direkt ins eingemachte gehen

      Kassiopeia schrieb:

      Ich durfte bezahlen und mich ausziehen, konnte dann noch einmal das Badezimmer :badewanne: kennen lernen und ging dann nach Reinigung meiner wertvollen Anhangsgebilde und dem Rest :toothbrush: , zurück in das Liebeszimmer. Catherine kam sogleich um sich auch noch einmal kurz zu verabschieden, weil auch sie sich frisch machen wollte. Kurz darauf erschien sie wieder und wir trafen uns auf dem Lotterbett, sie legte ihre wenigen Textilien ab. Noch einmal, sie hat einen tollen Body :girlnaked: , makellos, weiche glatte Haut, zum schmusen geeignet, kein störendes Härchen, Ausnahme im Intimbereich waren die Rasur nicht ganz aktuell, aber es war auch nicht störend. Wir begannen mit dem streicheln des jeweilig anderen Körpers und sie griff relativ schnell zum Gummi, um mein einsatzbereiten Schwanz zu gummieren. Sie begann dann mit einer französisch Nummer :schlucken: , welche von der Qualität normaler Durchschnitt hatte, unterstützte ihre Lippenaktivitäten mit einwenig Handeinsatz. Dann durfte ich ihren kleinen Freund kennen lernen. Das aus ihm niemals ein "Long Dong Silver" werden würde war mir sofort klar, aber ich stehe ja auch nicht auf Monsterschwänze. Meine Liebkosungen :schlucken: quittierte er jedoch spontan mit der Veränderung seines Zustandes. Nach kurzer Zeit hatte ich ihn zu seiner endgültigen Größe von ca. 10 oder 11 cm gebracht, am Anfang relativ dünn zum Schaft hin dicker werdend. Es ist eigentlich eine sehr humane Größe um in sich einzuverleiben, mehr muss ich nun wirklich nicht haben. Was ich bisher aber noch bei keiner Transe erlebt habe, mit wie viel passivem Genuss, Catherine meine Liebkosungen genossen hat. Sie lag relativ ruhig auf dem Rücken, gab regelmäßig hier und da ein lustvolles Stöhnen von sich, und gab sich ganz meiner Kunst hin. Dies ging einige Minuten so.

      Schließlich ging es dann ans poppen. Catherine war es egal wer aktiv sein soll. Da ich meine Vorliebe bei der humanen Größe ihres Schwanzes nicht verleugnen wollte, bat ich sie darum, dass sie mich aktiv beglücken soll. Sie gummierte ihren Schwanz, brachte Flutschi ins Spiel und beglückte mich im Doggy style . Als ich sie darum gebeten habe kurz inne zuhalten, zwecks der Gewöhnung an ihren Freund, unterbrach sie die Bewegung. Leider ging dies aber auf Kosten der Steifigkeit. Der Fick war nicht unbedingt der Renner und als ich einen Stellungswechsel einläuten wollte, erklärte sie mir dass sie nur im Doggy aktiv :anal: sein kann. In anderen Positionen kann sie den aktiven Part nicht erbringen. Als ich ihr dann vorschlug das ich dann sie beglücken würde, meinte sie dass sei für 100 € nicht möglich :cry: . Sie brachte dann mein angefangenes Werk mit der Hand :wichser: fertig.


      Bei ihren Konkurrentinnen ist für 100 € auch sehr selten der Verkehr bds., meistens lediglich einseitig, aber die gezeigten gesamten Aktivitäten von Catherine waren doch sehr reduziert. Da ich eher sie verwöhnt habe, als sie mich, mal abgesehen von meinem Abgang, wäre es eigentlich an der Zeit gewesen, dass sie mich für meine Liebeskünste bezahlt und nicht ich sie. Ich hätte in dem Fall sogar die Kohle genommen.

      Ich weiß nicht was bei uns beiden nicht gepasst hat, aber ich bin da doch einiges mehr an Aktivität meiner Bettgespielinnen gewohnt als ich dies von Catherine erlebt habe. Da ich nicht so sehr in Kohle schwimme, wird die Dame bei mir auch keine zweite Chance bekommen. Es ist im Moment nicht so sehr viel los in Stuttgart, aber bei Shaba :super: bekommt man mit Sicherheit den aufregenderen, den geileren Service und wenn nächste Woche Pretty :super: wieder in Waiblingen ist, dann beglücke ich lieber sie als mich noch einmal zu Catherine zu begeben.
    • Ja hatte ich gesehen - aber zu dem Zeitpunkt hatte sie vermutlich schon ihren eigenen Account und es erscheint merkwürdig warum sie dann einen anderen benutzen sollte. Daher mein Zweifel. Nun, in jedem Fall unerquicklich - und 9 Jahre her.
    • Auch wenn meine letzte Begegnung mit ihr ca. 4 Jahre her ist, glaube ich nicht, dass sie sich so negativ verändert hat, wie einige das hier andeuten. Sie ist eine total liebe, intelligente und supersexy aussehende Frau, wenn man vernünftig und respektvoll mit ihr umgeht. Punkt. Ich wünschte, ich hätte mehr Gelegenheit, sie zu treffen. Aber meine dienstlichen Wege führen äußerst selten in ihre Nähe. Leider.

      Und was die Messergebnisse betrifft: vielleicht ist dem einen oder der anderen schon mal aufgefallen, dass ein Penis an der Wurzel häufig etwas dicker ist denn an der Eichel.

      So, genug der Rechthaberei für heute. Habt einen schönen Sonntagabend!

      Schöne Grüße,
      Nico
      Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst. (Konrad Adenauer)
    Transgirls Google Analytics Alternative