Top-Teaser

Frage zu TS Katherina - Wiesinger Weg 2, Hamburg - wer kennt die Transe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich war da vor 2 Wochen. Guter Service, sie war leicht devot und eher zurückhaltend, fast schüchtern. Sie wollte 80430. ich gab ihr 100, da kein Kleingeld. FN gegenseitig und ich aktiv. Richtig geile Brüste, sehr schlank und durchtrainiert. Leichtes Sixpack. Schwanz ist so um die 15cm, recht dünn und etwas krumm. Location war ok, nichts besonderes. Verständigung war ne Mischung aus deutsch und englisch. Kann man empfehlen. Sie ist genau so hübsch wie auf den Fotos.
    • Ich bin selber nicht dominant-aktiv und kann das deswegen nicht so beurteilen, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass sie devot sein kann, wenn du selber dieses von ihr einforderst. Sie sollte bei mir aktiv sein, das hat sie auch gemacht, aber man hat schon gemerkt, dass das die eher ungewohnte Rolle für sie ist. Ich wette du hast gute Chancen, aber das musst du mit ihr selber klären. Sie hat einen schönen griffigen Körper.
    • TS Kelly Lugo / TS Katarina / TS Katalina und diverse weitere Villa Transen in Hamburg


      Bombasts Bericht war schon dem Tenor nach recht positiv


      bombast schrieb:

      ich war gestern,bzw. heute morgen, in der schmuckstrasse. wollte eigentlich zu der unbekannten hübschen, jungen, schlanken , schwarzhaarigen ts.
      Allerdings habe ich wieder mal zu lange gezögert und später in der taverne war sie anscheinend nur mit ihrem freund beschäftigt.
      dominiert hat aber in der nacht eine ganz andere. Sie heisst katharina und kommt aus venezuela. sie ist gross, schlank hat lange dunkelblonde haare.
      eine top figur und in der nacht klar die hübscheste und aktivste von denen die sich dort rumtrieben.
      leider kann sie kaum deutsch und mein spanisch ist auf leider nur auf ein "ola" begrenzt. sie bleibt nicht mehr lange in hamburg.
      für mich ist katharina ebenfalls eine echte schönheit und was den rest betrifft ebenfalls eine empfehlung.
      So ähnlich gab es schon mal einen Bericht aus 2012, optisch ein Knaller der Service war ok:


      squirter schrieb:

      Ich bin also am Sonntag abends gegen 23.00 Uhr hin und sah, dass die Taverne weder beleuchtet war, noch stand die Vordertür offen (so hatte ich es im Dezember trotz Kälte erlebt, die Außentür war die ganze Zeit offen). Ich habe dann ein Hinweis gelesen, dass die Taverne Sonntags geschlossen hatte. Ich bin dann 1-2 Mal durch die Schmuck gelaufen und wieder abgedampft.

      Zwei Tage später, am Dienstag, bin ich wieder zur Taverne gegangen. Es war auch so gegen 23.00/23.30 Uhr. Doch auch diesmal war weder die Tür offen, noch war irgendetwas beleuchtet (das Bier-Logo an der Fassade) und Musik hörte ich auch nicht. Ich hatte nicht geprüft, ob die Tür verschlossen war, weil da einige TS/TV rumliefen, die mir nicht zusagten und von denen ich mich nicht ansprechen lassen wollte (sehr maskulin und laut gröhlend, nicht so mein Ding). Ich ging aufgrund der fehlenden Beleuchtung somit davon aus, daß die Taverne nicht geöffnet hatte. Schade und merkwürdig.

      Ich lief ein paar Mal den gegenüberliegenden Fußweg an der Schmuck auf und ab. Dann waren die TS/TV verschwunden und gleich unten im Erdgeschoss links neben der Taverne guckten zwei andere hübsche TS/TV aus dem Fenster (ist das die Nr 5?). Ich ging hin und signalisierte der einen, daß ich reinkommen möchte. Ich also rein und sie empfing mich nur im Tanga. Sie war recht groß und blond, vieleicht so 1,80m und stellte sich als Katarina/Catherine/Katrin o.ä. vor (ich habe das nicht so genau verstanden und nun auch wieder vergessen). Sie kommt aus Venezuela und spricht etwas deutsch, was für das geschäftliche ausreicht. Ich fragte sie nach der Taverne, aber sie sagte dann "nix verstehen".
      Jedenfalls einigten wir uns auf franz beidseitig mit Schutz und anschließend beiderseitiges Anspritzen (sie sollte zuerst) bei einem Preis von 80 Euros.
      Es war alles ok, sie war geduscht, gute Durchschnittsarbeit, kein Zeitgetreibe, aber auch keine übermäßige Hingabe, ihr bestes Stück hatte Durchschnittsgröße.
      Auch mein eigenes Schmuck Erdgeschoss Erlebnis aus dem September 2015 war ganz ähnlich von Natur, aber ich würde es heute insgesamt positiver bescheiben, ich war damals etwas zu kritisch:


      Olliver schrieb:

      Katarina ist eine circa 1,78 m grosse schlanke und ziemlich hübsche venezolanerin mit braunen etwas über schulterlangen Haaren, die sie zu einem pferdeschwanz zusammengebunden hatte. Ihr alter wollte sie nicht nennen, aber ich taxiere sie auf ende 20 oder maximal Anfang 30. Sie hat mittelgroße Silikon brüste und einen für latina Verhältnisse schmalen po.

      Sie wohnt - oder sollte ich sagen sie haust - im Parterre der Villa, also gegenüber der taverne, ihr Zimmer, das nach hinten rausging, war unaufgeräumt und irgendwie nicht so einladend. Dann liess sie mich circa ne Viertelstunde warten, während sie mit ihren Appartment Genossinnen irgendetwas in den nachbarräumen zu bereden hatte Bis es mir zu blöd wurde und ich sie rief.

      nächste kleine Enttäuschung war ihr schwanz - vor 2 Wochen hatte sie mich am Fenster mit einem der Gestik noch 15 bis 20 cm grossen schwanz locken wollen und es stellte sich dann heraus, dass ihr Prügel bestenfalls mittelgroß und ziemlich dünn war.

      Während des sexes war sie bemüht und sogar gierig mich zu ficken - sie sagte sie habe seit 24 Stunden nicht gespritzt - aber ihre Aktionen wirkten fahrig oder auch hektisch. Nach wenigen Augenblicken knutschen sollte ich sie schon blasen und nur kurz später teilte sie mir mit, dass sie mich penetrieren wollte , weil sie zu ejakulieren wünschte. Im Prinzip ist es für mich sehr antörnend wenn die transe mich unbedingt will, aber ganz so hektisch ging mir doch zu schnell, weil sie sich für nichts richtig Zeit nahm.

      Es war nicht so sehr, dass sie mich schnell abfertigen wollte - sie war entweder zu aufgegeilt oder zu unkonzentriert, um mal länger und mit Liebe bei einer Sache zu bleiben - sei es nun küssen oder streicheln. Ich konnte sie noch ne weile vom ficken abhalten, weil ich ihr sagte, sie käme mir sonst zu schnell und beim blasen ging sie dann auch gut mit. Ihr schwanz war hart genug, um ihn mir in den Mund zu bohren, aber wenn man ihn ne zeitlang unbeaufsichtigt ließ, schien er an härte leicht zu verlieren.

      Als sie mich - natürlich aufgummiert - von hinten nahm war das der mit Abstand beste Teil des dates. Sie nahm mich Doggy und da ihr teil eben nicht sehr dick war, kam sie schnell bis zum Anschlag rein. Sie umfasste meinen Körper und hämmerte von hinten unter viel gestöhne circa 5 min in mich rein. Sie fragte, ob sie in meinem po kommen sollte oder in meinem Mund und ich empfahl ersteres. Sie biss sich leicht in meinem Nacken fest als sie tief andockte und kam. Nach dem rausziehen zog sie den gut gefüllten präser ab und schien etwas relaxter zu sein.

      Da sie nicht erneut in stoß Zustand kam , schob sie mir einen Vibrator hinein und ich hobelte zum Erfolg.

      Fazit
      Sie ist definitiv hübsch und sie war willig.

      Aber es war insgesamt kein date, an das ich lange denken werde. Ihr fehlt die Ruhe. Trotzdem hat sie Leistung fürs Geld erbracht. Wenn sie etwas besser drauf ist könnt ich mir vorstellen, dass sie ein guter Bett Partner wäre. Aktiv Liebhaber müssten ihren schlanken knackigen Körper und po schätzen und dass sie unter samenstau gerne aktiv ist, hatte ich ja erfahren.
    • Dazu hatte Rittersport im letzten Jahr einen Dreier mit Katalina und Katarina im erdgeschoss, zur Vollständigkeit nachgetragen:


      rittersport schrieb:

      Hatte neulich übrigens in ähnlichem "post Party" Zustand eine ausgedehnte Inspektion der Villa.
      Erst eine Dame aus dem 1.OG frequentiert. Name vergessen, sorry. Dann ein schickes Becks in der Taverne und im Anschluss im EG erst Katarina und dann darauf aufgesetzt einen Dreier mit Katarina und einer Katalina, die mir als optische Bombe im Gedächtnis geblieben ist. Nr. 1 und Katarina sind auch gekommen, dafür sind nochmal jeweils 50 E fällig geworden. In der Summe habe ich bei allen Damen 300 E "verorgelt"
      Und direkt wieder in die Taverne... War kein ganz preiswerter Abend aber definitiv ein Erlebnis, dass man nicht so schnell vergisst oder regelmäßig wiederholt.

      rittersport schrieb:

      ca. 175 cm, lange dunkle Haare, minimal kräftiger als Katarina, aber immer noch schlank. Schwanz wurde nicht hart, insofern kann ich nichts dazu sagen. Sie war fürs Küssen abgestellt, während Katarina weiter im Süden agierte.
      Katarina hat sie aus dem Nebenzimmer (im EG zur Strasse hin) dazu gerufen, als ich meinen Wunsch nach einem Dreier verbalisierte. Also das ganz linke Zimmer im EG Aptmt links von der Strasse aus betrachtet.
    Transgirls Google Analytics Alternative