Top-Teaser

TS Jenni Latina im Stahlgruberring 27, München - Erfahrung mit der Transe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • TS Jenni Latina im Stahlgruberring 27, München - Erfahrung mit der Transe

      SCHEIßE!
      wieder mal ein Griff ins Klo,
      also ich war bei besagter Jenni ... (ohne y)
      hübsch ... defintiv ...im ersten moment nicht unsympathisch ...
      100430 Französich und sie aktiv bei mir ...das war der Deal ..
      trotz Verständigungsprobleme war das auf Englisch kommunizierbar ..
      was war ... "are you aktive, you fuck me???" .....yes ... siii grande

      der angekündigte Riese war ein ein 17-18x4,5 Dödel, der nicht hart wurde ...
      hab rumgeblasen wie ein blöder ... wurde immer für 10-20 Sek hart dann wieder schwabbelig ...

      10 Minuten ihren schlaffen Dödel gelutscht ... und das wars
      als er dann entliche ein wenig hart war ... wollte ich dass sie aktiv wird ... nix...
      auf einmal Verständigungsprobleme ..
      sie wollte nachkobern ...
      für Aktiv bei mir wollte sie weitere 100 ... damit " zitat: sie sich ne Viagra reinpfeifen kann und nen Ständer bekommt"...
      bin aufgestanden und gegangen ...
      hab ihr verspochen im internet ihren "tollen" Service zu kommunizieren ...
      und sie hat versprochen mein Bild von der Überwachungskamera zu veröffentlichen ...
      Bin mal gespannt ob die Betreiber des Stahlgruberring 27 den heißen Ritt mitmachen und die super Promotion riskieren.
      Ich hab mein Versprechen zumindest gehalten!!!

      Empfehlung 0%

      aber Stahlgruberring 27 ist grundsätzlich ne gute Adresse ... noch ...
    • War Du zufällig diese Dame hier, welche derzeit im Stahlgruberring 27, München, bei Caprice gastiert?
      Files
      [Blocked Image: https://66.media.tumblr.com/ab9521a0013415086a8b29954eb22e08/tumblr_mhntarVseG1s561vro1_250.gif]
      „Der Clown bin nicht ich, sondern diese monströs zynische und unbewusst naive Gesellschaft, die eine ernste Miene aufsetzt, um ihren Wahnsinn zu verbergen.“

      (Salvador Dalí)


      Und für gute Laune ... MAXIMA-FM (en directo)
    • Lieber hansmünchen
      Ich bin die Hausdame von scala u caprice zuerst einmal tut es mir sehr leid das dir in unserem Haus so was passiert ist und möchte mich dafür Entschuldigen
      In unserem treppenhaus sind Kameras das stimmt die sind aber lediglich zur Sicherheit der Damen da damit sie sehen wer vor der Tür steht
      Aufnahmen werden bei uns keine gemacht also somit auch keine veröffentlicht das geht mal gar nicht
      Da ich immer im Haus bin wäre es nett von dir solltest du mal in der Nähe sein das du einfach mal reingeschaust dann können wir uns persönlich unter halten
      Gruß heidi
    • @hausdame ... willkommen im Forum und ich finde gut, dass Du Dich als Hausdame hier in diesen Thread eingeklinkt hast, denn schnell kann durch die unqualifizierte Bemerkung einer solchen Paysex-Dienstleisterin schnell in komplette Location in Verruf geraten.

      Abgesehen davon finde ich es gut, dass es offensichtlich in Eurer Location eine Video-Überwachung zum Schutz der Kunden und ebenso der Damen gibt. Ein Feature, welches ich oft auch bei anderen Wohnungen begüßen würde, denn leider nehmen die Übergriffe auf Damen im Paysexbreich seit einigen Jahren kontinuierlich zu.

      Ergänzend wäre es schön, wenn Du im entsprechenden Forenbereich noch ein wenig über Euer Haus schreibst, da viele User hier im Forum immer sehr dankbar über Information zu Adressen mit Shemales sind.
      [Blocked Image: https://66.media.tumblr.com/ab9521a0013415086a8b29954eb22e08/tumblr_mhntarVseG1s561vro1_250.gif]
      „Der Clown bin nicht ich, sondern diese monströs zynische und unbewusst naive Gesellschaft, die eine ernste Miene aufsetzt, um ihren Wahnsinn zu verbergen.“

      (Salvador Dalí)


      Und für gute Laune ... MAXIMA-FM (en directo)
    • wir werden natürlich bei solchen Mieterinnen reagieren sie wird in unserem Haus keinen Termin mehr bekommen
      Den unser Haus ist seit Jahren dafür bekannt das es sehr sauber und gepflegt ist und das unsere Gäste anständig behandelt werden
      Ich bin als Hausdame immer ansprechbar sei es für gute als auch negative Dinge
      Aber auch ich bin bei dem Besuch der Dame nicht im zimmer
      Lieben Gruß
    • na das ist ja oft das Problem, dass die meisten Männer ne Familie oder Beziehung am Bein haben und deswegen - sollte mal was aus dem Ruder laufen - keinen Briefverkehr von Behörden oder Bilder im Netz wollen. Da ist man sinnvollerweise etwas defensiver.
      In meinem Fall ist das anders ... ich kann machen was ich will und da das Internet mein Berufsfeld ist, wüßte ich in einem solchen Moment sehr wohl, wie man da mehr als nur angemessen reagiert!

      Ich hab die "Stahlgruber 27" über Jahre auch als gute Adresse im Kopf und deswegen hätte es mich auch schwer gewundert.
      Umso erfreulicher, wenn sich dann gleich durchaus moderat die Hausdame meldet.
      Das haben wir ja auch schon anders erlebt. Deswegen erst einmal Respekt

      Man muss da jetzt nicht gleich ne Inquisition draus machen,
      aber auch ich genieße es, wenn der ein oder andere hier seine Erfahrungen kommuniziert,
      denen ich dann nicht mehr unbedingt nacheifern muss. ;o)
      Diesen Sinn wird mein Erlebnissbericht ja vermutlich gerecht.

      Wäre nur noch interessant, ob noch andere bei ihr waren und "andere" Erfahrungen mit ihr gemacht haben.

      Wenn nicht, wäre mir auch klar, warum sie so umsatzorientiert und etwas arg unentspannt war ... ;o)

      The post was edited 1 time, last by hansmuenchen ().

    • @hansmuenchen ... das mit dem umsatzorientiert und unentspannt kann verschiedene Gründe haben.

      Einer kann zum Beispiel sein, dass in den letzten Jahren wahnsinnig viele Transsexuelle aus Südamerika nach Europa gelockt wurden und derzeit auch noch werden.
      Klar im finanzielle Vergleich zu Ländern wie Brasilien, Kolumbien, Venezuela leben wir hier ja auch in gewisser Hinsicht, zumindest unter dieser Betrachtung, im Paradies.

      Diese Mädchen werden in diesen Ländern mit gewissen Erfolgsaussichten in der Prostitution "akquiriert" und haben dann meist erstmal reichlich Verbindlichkeiten gegenüber den Damen und Herren, welche ihre Reise nach Europa organisiert haben.

      Hinzu kommt leider auch noch, dass zwar Südamerika gegenüber Transen / Shemales gesellschaftlich locker ist, doch eigentlich die Transsexuellen in ihren Familien meist nur akzeptiert werden, wenn sie Kohle nach Hause schicken.
      Sobald die kein Geld mehr an die Eltern, Geschwister, Tanten und wem noch alles schicken, werden die oftmals noch nicht mal mit dem Arsch angesehen und sind auf einmal die schwule Schwuchtel, mit der keiner etwas zu tun haben will.

      Drogen und Alkohol sind bei vielen aus Südamerika nichts Aussergewöhliches ....

      So haben diese also die Situation, dass hier in Europa doch auf einmal nicht so alles Party ist, wie man es denen versprochen hat, die Familie nach Geld schreit und ja dann noch diese Leute sind, welche die Reise nach Deutschland "finanziert" haben und die warten mit der Begleichung ihrer Forderungen äusserst ungern (und haben ihre ganz eigenen Methoden der Geldeintreibung).

      Wenn es dann mal nicht so läuft und dann das Mädchen auch kaum Möglichkeiten hat, sich auszutauschen - dann wird sowohl Frust als auch der Druck besonders groß.


      Ich will bestimmt keinen in Schutz nehmen oder eine Schuld zu weisen, doch sind nun mal leider Dinge, weche die wenigsten h wissen und die Behörden kümmern sich ehrlich gesagt nen Scheiß um diese Situation!!!!
      [Blocked Image: https://66.media.tumblr.com/ab9521a0013415086a8b29954eb22e08/tumblr_mhntarVseG1s561vro1_250.gif]
      „Der Clown bin nicht ich, sondern diese monströs zynische und unbewusst naive Gesellschaft, die eine ernste Miene aufsetzt, um ihren Wahnsinn zu verbergen.“

      (Salvador Dalí)


      Und für gute Laune ... MAXIMA-FM (en directo)
    • Deinen Ruf nach den Behörden kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich gehe mal davon aus, dass du hier nicht über Zwangsprostitution sprichst, sondern dass die Mädchen in ihren jeweiligen Heimatländern sich freiwillig für eine Reise nach Europa entschieden haben.

      Den einzigen Grund für unsere Behörden, hier aktiv zu werden, sehe ich darin, dass mit Touristenvisa eingereiste Personen hier einer unangemeldeten Erwerbstätigkeit nachgehen und eventuell die Steuerzahlungen vergessen. Nur ob derartige Überprüfung von Ausländerbehörde oder Finanzamt den Mädchen irgendeinen Vorteil bringen sollen, sehe ich nicht.

      Wo und wie erwartest du denn Aktivitäten der hiesigen Behörden?
    • Danke Nasty für diese Erklärungen. Das wusste ich so auch noch nicht alles und macht mir einiges verständlicher.

      Ich habe schon mitbekommen, dass manche sog. Vermittlungsagenturen buchen, die sich um alles kümmern. Touren, Unterbringung und und und. ...
      Oft die einzige Schnittstelle, die deutsch kann.

      Ebenso gibt es oft riesiges rumgezicke, wenn manche TS aus dieser Gegend nicht allein auf weiter Flur ist (selbst erlebt).
      Verstehen konnte ich das nie, da es zum Beispiel im Crazy Sexy ganz normal ist, das viele da sind und das auch funktioniert.

      Nur vor dem geschilderten Hintergrund kann ich das ein wenig einsortieren jetzt.
    • Natalja wrote:

      ... Ebenso gibt es oft riesiges rumgezicke, wenn manche TS aus dieser Gegend nicht allein auf weiter Flur ist (selbst erlebt).
      Verstehen konnte ich das nie, da es zum Beispiel im Crazy Sexy ganz normal ist, das viele da sind und das auch funktioniert.
      ...
      Futterneid ;) ?
      Spaß bei Seite, ich habe mich vor vielen Jahren mal mit Shakira über das Thema unterhalten
      oder genauer gesagt sie ich mit mir. Sie machte damals auch eine Aussage Sinngemäß:
      "dass 2 Transen in einer Wohnung meistens nicht gut geht"!
      Gruß :kassiopeia:



      Süddeutschlands größter Transenfreund!
    • Mir war ziemlich klar dass das oft so läuft, alles andere wäre auch naiv glaube ich. Und mit steigendem Konkurrenzdruck und engerem Markt wird sich das häufen. Ich hab das auch selbst schon mal mitbekommen, zumindest was den familiären Druck betrifft. Wie freiwillig jemand in so einer Situation agiert, mag jeder selbst bewerten, aber freiwillig ist dann ganz sicher nicht immer gleich freiwillig wie wir es verstehen würden.
    • @never ever ... so in gewisser Hinsicht ist das durchaus eine Form der Zwangsprostitution

      Denn wenn sie das "vorgestreckte" Geld für die "organisierte" Reise nicht zahlen, werden sie auf Kurz oder lang bestimmt in der Notaufnahme im Krankenhaus auftauchen!

      Es gibt hier in ganz Europa so eine Art Netz, wo dann diese Damen sich untereinander "ausgetauscht" werden.



      Futterneid ist natürlich auch unter den Damen reichlich vorhanden!
      Das führt sogar soweit, dass die Damen sich untereinander anzeigen oder drohen.
      Vor einigen Jahren hat dies zum Beispiel mal eine nicht ganz unbekannte TS bei einem Vermieter in Offenbach gemacht, was allerdings dazu führte, dass sie selbst ne Notaufnahme besuchen durfte.
      [Blocked Image: https://66.media.tumblr.com/ab9521a0013415086a8b29954eb22e08/tumblr_mhntarVseG1s561vro1_250.gif]
      „Der Clown bin nicht ich, sondern diese monströs zynische und unbewusst naive Gesellschaft, die eine ernste Miene aufsetzt, um ihren Wahnsinn zu verbergen.“

      (Salvador Dalí)


      Und für gute Laune ... MAXIMA-FM (en directo)
    • verschiedene Aspekte:
      SGR 27 : Im Grossen u. Ganzen gute Adresse;
      Service von DL abhängig, verschiedene Faktoren, Persönl. Empathie; Zahl der Kunden; Erfolg/Umsatz der Woche etc. etc.
      (@Heidi, wir sind uns im Treppenhaus begegnet als ich Vana besuchen wollte)
      Leider dort häufig schon vergebens hingefahren...mitragszeit...keine Lady da...wohl einkaufen etc... = ev post-it an die tür.;
    • Anderer Aspekt : Druck Geld verdienen zu müssen...
      Einschleusung nach Europa, Kosten abarbeiten, Familie, Konkurrenz im Hause, Futterneid usw usw.
      Erinnerung Razzia in HH und GE...
      Altbek. Damen die als Madre hier für Nachwuchs sorgen, insbes. bei VC bekannt..
    • hansmuenchen wrote:

      SCHEIßE!
      wieder mal ein Griff ins Klo,
      also ich war bei besagter Jenni ... (ohne y)
      hübsch ... defintiv ...im ersten moment nicht unsympathisch ...
      100430 Französich und sie aktiv bei mir ...das war der Deal ..
      trotz Verständigungsprobleme war das auf Englisch kommunizierbar ..
      was war ... "are you aktive, you fuck me???" .....yes ... siii grande

      der angekündigte Riese war ein ein 17-18x4,5 Dödel, der nicht hart wurde ...
      hab rumgeblasen wie ein blöder ... wurde immer für 10-20 Sek hart dann wieder schwabbelig ...

      10 Minuten ihren schlaffen Dödel gelutscht ... und das wars
      als er dann entliche ein wenig hart war ... wollte ich dass sie aktiv wird ... nix...
      auf einmal Verständigungsprobleme ..
      sie wollte nachkobern ...
      für Aktiv bei mir wollte sie weitere 100 ... damit " zitat: sie sich ne Viagra reinpfeifen kann und nen Ständer bekommt"...
      bin aufgestanden und gegangen ...
      hab ihr verspochen im internet ihren "tollen" Service zu kommunizieren ...
      und sie hat versprochen mein Bild von der Überwachungskamera zu veröffentlichen ...
      Bin mal gespannt ob die Betreiber des Stahlgruberring 27 den heißen Ritt mitmachen und die super Promotion riskieren.
      Ich hab mein Versprechen zumindest gehalten!!!

      Empfehlung 0%

      aber Stahlgruberring 27 ist grundsätzlich ne gute Adresse ... noch ...
      Ich meinte diese Hier.

      rotelaterne.de/ts_jennyep
    Transgirls Google Analytics Alternative