Top-Teaser

Ordentliches TS-Bordell

    • Ordentliches TS-Bordell

      Alecs_theSub hat in

      Geiler Besuch bei Trans Chana in Berlin - meine Erfahrung die Frage nach einem TS-Bordell aufgeworfen, warum nicht mal jemand eine moderne, großzügige Wohnung anmietet, Top-TS engagiert und ein ordentliches TS-Bordell etabliert.

      Des Rätsels Lösung - einige Gründe:

      TS allgemein:
      - Der "Markt" ist nicht so groß, wie es aus der Perspektive des Forums scheint.
      - Der Wunsch vieler TS, auch körperlich (soweit möglich) dem gefühlten Geschlecht anzugehören, ist (zumindest für Nichtdeutsche) teuer. Brust-OP ab 2.000 €.
      - Der Verdienst muß mit den Betreibern etwa 50/50 geteilt werden – wie auch bei Normalo-Läden.

      Ziele der TS:
      Brust-OP
      Genital-Plastik

      Speziell zu Thai-TS
      - Viele Thai haben eine Familie (nur nach unseren Begriffen, nicht nach ihren) am Hals.
      - Geldleihe erfolgt in der Regel mit (nach unseren Begriffen) Wucherzinsen, auch untereinander.

      ".. echter Wettbewerb nicht vorhanden .."
      Es gibt gerade hier in Berlin etliche Daueradressen, die eigentlich in dem Unterabschnitt " Locations mit Shemales und Transen - PLZ 1" geschildert und dargestellt werden könnten, z.B.

      Martin-Lutherstrasse 18, Zietenstrasse 6, Leopoldstrasse ?, Detmolder Strasse 60, Goethestrasse 65a, Kopenhagener Strasse 4 und ...

      Gruss
      Oskar :evil:



    • Was es gibt

      Psychotherapie bei Transsexualität / Transidentität
      "Empfohlen bei Transsexualität bzw. Transidentität und Voraussetzung für geschlechtsangleichende medizinische Maßnahmen ist eine Psychotherapie"

      Aber das alles gilt nur für Deutsche (bzw. in D gesetzlich Versicherte). Und jeder kann sehen, dass es daher für die überwiegende Zahl der TS-SDL nicht gilt. Die sind meist noch nicht mal privat krankenversichert.

      Oskar :evil:
    • Oskar-1001 schrieb:

      Psychotherapie bei Transsexualität / Transidentität
      "Empfohlen bei Transsexualität bzw. Transidentität und Voraussetzung für geschlechtsangleichende medizinische Maßnahmen ist eine Psychotherapie"

      Aber das alles gilt nur für Deutsche (bzw. in D gesetzlich Versicherte). Und jeder kann sehen, dass es daher für die überwiegende Zahl der TS-SDL nicht gilt. Die sind meist noch nicht mal privat krankenversichert.

      Oskar :evil:
      Zum einen sollte man anmerken das die Seite nur auf Ärzte einer Kölner Praxis verweist und somit nach meiner Einschätzung eine verkappte Werbeseite ist.

      Jetzt zum Thema :

      Eine Indikation (Diagnose des Vorliegens einer Transsexualität) durch einen Psychotherapeuten ist immer der erste Schritt.
      Dort wird vor allem überprüft ob nicht psychische Erkrankungen vorliegen die medizinischen Massnahmen im Wege stehen (zum Beispiel Borderline) und ob sich der Patient oder die Patientin sich der bestehenden Transsexualität wirklich sicher ist,deswegen muss man auch mindestens seit drei Jahren den drang verspüren im anderen als dem Geburtsgeschlecht zu leben.
      Damit soll ausgeschlossen werden das Hormone nur aufgrund eines sexuellen Fetisches genommen werden .
      Es gibt fast keine Ärzte mehr die in Deutschland und den Nachbarländern Hormone verschreiben oder eine angleichende OP (dazu gehört auch eine Brustvergrösserung ) durchführen.
      Und bei so einem wichtigen Lebensschritt sollte man sich immer an Therapeuten wenden die sich damit auch auskennen ,

      Wie der transsexuelle Weg abläuft wurde schon desöfteren im Forum beschrieben
      Ja ne is klar
    • cmleder1 schrieb:

      Vanessa Kosta hat einen Standard gesetzt, den ich jeder prof. TS wünschen würde.Es wird Zeit, dass alle TS einen gesetzlichen, anerkannten, gesicherten und respektvollen Status in unser Gesellschaftllschaft bekommen. Das würde ich mir für alle TS wünschen und die notwendigen Veränderungen von der Krankenkasse bezahlt werden.

      Frau Kosta mag vielleicht optisch einen Standard gesetzt haben dem will Ich garn nicht widersprechen.
      Standards setzen meiner Meinung nach die vielen Transsexuellen die Alttag in einem ganz normalen Job arbeiten und sogar Karriere machen .
      Mein absolutes Vorbild ist da Bea Knecht ( CEO von Zattoo )
      90 % der Transsexuellen in Deutschland haben mit Prostitution gar nichts zu tun.
      Und viele von denen stehen jeden Morgen auf und gehen ganz normal zur Arbeit-
      Was allerdings nicht zu verleugnen ist das es immer noch eine erhöhte Arbeitslosenquote unter transsexuellen Menschen giibt,
      Ja ne is klar
    • lena schrieb:

      Jetzt zum Thema :

      Eine Indikation (Diagnose des Vorliegens einer Transsexualität) durch einen Psychotherapeuten ist immer der erste Schritt.
      ...
      Es gibt fast keine Ärzte mehr die in Deutschland und den Nachbarländern Hormone verschreiben oder eine angleichende OP (dazu gehört auch eine Brustvergrösserung ) durchführen. ...
      Wobei du dich hier auf die in Deutschland vorgeschriebene Vorgehensweise beziehst,
      bzw. Nachbarländern.

      Ich gehe aber mal davon aus das Südamerika, der nahe und der ferne Osten mit Nachbarländern nicht gemeint ist
      und ich unterstelle mal dass es dort einen anderen Standard gibt. Kannst du dazu was sagen, weil viele unserer
      begehrten Damen ja dort ihre Wurzeln und auch ihre Sozialisation durchlebt haben.
      Gruß :kassiopeia:



      Süddeutschlands größter Transenfreund!
    • Kassiopeia schrieb:

      lena schrieb:

      Jetzt zum Thema :

      Eine Indikation (Diagnose des Vorliegens einer Transsexualität) durch einen Psychotherapeuten ist immer der erste Schritt.
      ...
      Es gibt fast keine Ärzte mehr die in Deutschland und den Nachbarländern Hormone verschreiben oder eine angleichende OP (dazu gehört auch eine Brustvergrösserung ) durchführen. ...
      Wobei du dich hier auf die in Deutschland vorgeschriebene Vorgehensweise beziehst,bzw. Nachbarländern.

      Ich gehe aber mal davon aus das Südamerika, der nahe und der ferne Osten mit Nachbarländern nicht gemeint ist
      und ich unterstelle mal dass es dort einen anderen Standard gibt. Kannst du dazu was sagen, weil viele unserer
      begehrten Damen ja dort ihre Wurzeln und auch ihre Sozialisation durchlebt haben.
      Ich bezog mich auf Ordentliches TS-Bordell
      und dort ging es um Deutschland

      Das ist schwierig zu beantworten,es ist fast in jedem Land anders.
      Man muss auch differenzieren zwischen rechtlicher Anerkennung und medizinischen Massnahmen.

      Auch in Thailand gibt es Ärzte die eine psychologische Indikation verlangen zum Beispiel http://www.supornclinic.com/ zu dem ja selbst aus Deutschland Transsexuelle pilgern.
      Hormone sind in vielen diese Länder ohne Rezepte erhältlich , zum Beispiel Brasilien.
      Ich habe oft den eindruck das Eltern in diesen Ländern eine transsexuelle Tochter lieber ist wie ein schwuler Sohn
      was dazu führt das bereits in der Pupertät Hormone genommen werden .
      Leider findet in vielen Fällen keinerlei ärztliche Kontrolle statt und die Dosierung geschieht oft nach dem Motto viel hilft viel..
      Ich habe in den letzten 20 Jahren mehrer brasilianische Transsexuelle kennengelernt die heute nicht mehr unter uns weilen und die alle das 30te Lebensjahr nicht erlebt haben.

      Zu Thailändischen Transsexuellen habe ich weniger Kontakt gehabt.

      Ich gehe davon aus das viele thailändische und lateinamerikanische Transsexuelle im Laufe des Jahres Deutschland verlassen werden müssen.
      Viele haben keine Arbeitserlaubnis und werden sich deswegen auch nicht registrieren können,
      Und Ich gehe davon aus das sich das Netz für die dann Illegalen immer enger zuzieht.
      Ja ne is klar
    • Ärzte und Therapeuten

    • Oskar-1001 schrieb:

      lena schrieb:

      .... Es gibt fast keine Ärzte mehr die in Deutschland und den Nachbarländern Hormone verschreiben oder eine angleichende OP (dazu gehört auch eine Brustvergrösserung ) durchführen.
      Und bei so einem wichtigen Lebensschritt sollte man sich immer an Therapeuten wenden die sich damit auch auskennen .....
      Bundesweit:
      * Die in dieser Liste aufgeführten Berater, Ärzte, Therapeuten, Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater bzw. Beraterinnen, Ärztinnen, Therapeutinnen, Psychologinnen, Psychotherapeutinnen und Psychiaterinnen haben sich nach eigenen Angaben bereit erklärt, sich den Problemen von Lesben und Schwulen vorurteilsfrei zu widmen.
      Die Liste der dort aufgeführten Therapeuten ist total nutzlos
      Ich habe mir den PLZ Bereich 4 angeschaut dort ist nicht einer der bekannten Fachtherapheuten dabei
      Ein transsexueller Mensch braucht keinen Psychotherapeuten der Ihm oder Ihr wohlgesonnen ist,
      Benötigt werden Psychotherapeuten die Ahnung von Transsexualität haben.
      Eine Diagnose als Gefallen kann fatale Folgen haben, warum ist wohl die Selbstmordrate bei Transsexuellen wesentlich höher als beim Rest der Bevölkerung .
      Das Geschlecht zu wechseln ist kein Kinderspiel ,das erfordert sehr viel Kraft .
      Viele werden vor allem kaum auf die Widerstände die auf sie zukommen werden vorbereitet.
      Was nützt ein Antidiskrimminierungsgesetz wenn Arbeitgeber genug andere Möglichkeiten haben dich loszuwerden ?
      Was passiert wen Familie und Freunde sich abwenden?
      Was nützt es wenn du zwar den Anspruch hast als Frau angesprochen zu werden aber deine Angehörigen das einfach nicht akzeptieren ?
      Gerade dann ist es wichtig jemanden an seiner Seite zu haben der oder die die richtigen Ratschläge gibt und eine Stütze ist.
      Und der oder die Erfahrung mit Transsexuellen hat . der jemandne durch das nicht einfache Gutachterverfahren führen kann und eventuell sogar selbst Gutachter ist.

      Der https://www.lsvd.de ist möchte zwar gerne die Interessen der transsexuellen Menschen vertreten , meiner Meinung nach wird
      aber hier der Bock zum Gärtner gemacht.
      Transsexualität hat erstmal mit Homosexualität gar nichts zu tun

      Das zeigt sich schon dadurch das es bei transsexuellen menschen verschiedene sexuelle Ausrichtungen gibt.
      Es gibt transsexuelle Frauen die auf Männer stehen , andere auf Frauen und wieder andere auf transsexuelle Frauen. .





      http://hormonmaedchen.de ist eine gute Seite , leider ist Sie nur nicht mehr ganz auf dem aktuellen Stand
      Ich kenne Petra persönlich, Ihr fehlt leider die Zeit die Seite zu pflegen
      Ja ne is klar
    • Es ist nutzlos, weiter zu schreiben, wenn so ...was... kommt - is klar:
      Die Liste der dort aufgeführten Therapeuten ist total nutzlos.Dumm nur, dass eine Therapie Voraussetzung für Weiteres ist.

      Bei meinem ursprünglichen Post ging es mir darum, zu zeigen daß es Möglichkeiten (Ärzte und Therapeuten) in Deutschland gibt. Der Weg zum Arzt führt immer über den Therapeuten (s.o.). Ein verantwortungsvoller PT, der sich überfordert fühlt, wird weiterhelfen, Anderes zu finden.

      Sehen wir uns die Liste doch mal an:
      PLZ0::Unterstützung bei Entwicklungsprozessen und Alle Kassen
      PLZ1: Sexuelle Orientierung, Outing
      PLZ2: Geschlechts- bzw. sexuelle Identitätsfindung
      PLZ3 Bisexuelle Trans* und Intersexuelle Jugendliche

      PLZ4: DGSS) Beratungsstelle für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Unsichere
      PLZ4: Stundenkontingent für Klient_innen mit LSBT*Q-Hintergrund
      PLZ4: Paarberatung (Lesben, Schwule, Hetero, Bi, Transsexuelle),
      * + Einschub ausserhalb desThemas Liste

      PLZ5: Störungen der Geschlechtsidentität (u.a. Transsexualität)
      PLZ6: Psychotherapie auf Spanisch und auf Deutsch. Privatpraxis
      PLZ6: Sexualstörungen (u.a.sexuelle Identitätsstörungen, Transgender
      PLZ7: Coming out.
      PLZ8: Sexuelle Identitäten
      PLZ9: Beratung zum Thema sexuelle Orientierung, Coming-Out

      Und:
      Eine Diagnose als Gefallen (Ideen haben Manche) haben die PT bei Wartezeiten von Monaten nicht nötig.
      Eng wird die Versorgungslage eher durch das Kostenproblem: Viele Angebote sind nicht kassenkompatibel (daher die Anführung von 'alle Kassen').
      Dass Angebote für eine Klientel von 10.000 bis 20.000 Betroffenen nicht imVordergrund der Angebotelistung stehen, muss man aber auch zur Kentnis nehmen.

      * Einschub:
      Melle, auf dem Dorf

      Oscar :evil:
    • @Oskar-1001

      Noch einmal
      eine Beratungsstelle für Bisexuelle Schwule oder Lesben nützt Transsexuellen überhaupt nichts.

      Trannssexualität und Homosexualität haben nichts mit einander zu tun
      Und genau aus diesem Grunde ist und bleibt die Liste für Betroffenen völlig nutzlos

      Bei vielen der dort aufgeführten Adressen wird betroffenen einfach nicht geholfen weil viele Therapeuten auf der Liste keine Ahnung von Transsexualität haben.
      Ja ne is klar
    Transgirls Google Analytics Alternative