Top-Teaser

Sicherheitslage/Kriminalät/Hinweise für Besucher der Schmuckstrasse und St.Pauli

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einige übergehen das Thema, ist ja auch Ok, mich und manch andere nervt es vielleicht besonders dass die "Neubürger" auf ihre spezielle Art und Weise den Kiez entern.
      In der Schmuck sind sehr oft Grüppchen die sich dort stundenlang aufhalten und nicht dazu beitragen dass man sich gerne gegenüber der Villa hinstellt um auf die Fenster zu blicken.
      Noch ist aus dem Forum niemand ernsthaft zu Schaden gekommen und ich hoffe auch dass es so bleibt.
      Ich persönlich habe jedoch schon zwei Polizeieinsätze in der Schmuck vor der Villa mitbekommen wo die Neubürger von der Polizei umzingelt und kontrolliert, teilweise mitgenommen wurden und die Aussage eines "Altbürgers" aufgenommen wurde. Auch ein Einsatz der Polizei bei der eine TS aus der Villa direkt vor dem Haus angegangen wurde und sie die Polizei zur Hilfe geholt hat habe ich schon beobachten müssen. Es ist also nicht zu ignorieren.
      Man sollte halt einfach die Augen offen halten...
      Hamburg Schmuckstrasse: Da wo die Cocks in die Rosetten einschlagen, wie die Bomben in Aleppo...
    • @Azulboy - der bei DER Sachkenntnis wohl in einem Erdbunker unter dem Rasenstück vor der Transenvilla wohnt!

      Schon vor den Silvestervorfällen nervten einige neue Mitbürger schon die Wochen vorher gewaltig, nicht nur in der Schmuckstr., sondern allgemein auf dem Kiez, da die auch nur in Horden von 4-8 auftraten und ganz schön den Diggen schoben, das ging schon in den U- und S-Bahnen Richting Kiez los, wo junge Frauen doof angelabert wurden und so ein Mist.

      Speziell fielen mir hier die Neubürger aus Nordafrika auf, da ich türkisch ein wenig verstehe und diese sprachen definitiv arabisch -mit DIESER Masche werden die hier in Hamburg und Europa nie und nimmer eine Frau kennenlernen.

      Natürlich ist St. Pauli kein Ponyhof und Ärger gab es immer, aber neu ist dieses Phänomen dieser Gaffergrapschhorden schon, weil natürlich von den Herren viel geklaut wurde und wird und das ist nicht gut für den ramponierten Ruf der Reeperbahn.
      Die Folgen sind jetzt schon zu beobachten, nicht nur meiner Einschätzung nach ist der Besucherandrang auf dem Kiez weniger geworden.
      Klar, dass da jetzt von den Leuten, die daran interessiert sind, dass der Kiez ruhig ist, weil sie da ihr Geld verdienen, reagiert wird, was nicht unbedingt an die große Glocke gehängt wird.
      Das hat im übrigen nichts mit Deutschen, Türken, Albanern, Georgiern und so zu tun, sondern einzig und allein mit Leuten, die was verdienen wollen und Leuten, die dieses Geschäft merklich beeinträchtigen und das kann sich kein ehrenwerter Kiez-Kaufmann gefallen lassen.
      Bereits seit dem Sommer/Herbst gab es eindeutige Aktionen - stand sogar teilweise in der MoPo, Abendblatt usw., wurde das aber nicht in den Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise gebracht.

      Dennoch halte ich den Kiez für sicher, wenn man einige Grundregeln beherrscht wie nicht zu vertrauensselig zu sein, kein Smartphone auf der Straße zu zeigen und dunkle Ecken zu meiden. Speziell in der Schmuckstr. gab es in letzter Zeit, wie teilweise von Azulboy beobachtet, mehrere Polizeieinsätze und einige Ingewahrsamnahmen, ohne das ich da näheres zu den Gründen schreiben kann. Generell war die Ecke aber schon immer sehr rustikal und ist daher natürlich keine Urlaubsidylle, aber wg. der aussicht kehrt da keiner ein, sondern wegen der Berge :dicketitten:
      Abt Tomcat
      Hamburg, ...wo die Sünde niemals schläft!
    • Ich bin nun schon fast 30 Jahre auf dem Kiez unterwegs und habe auch in der Freiheit in der ein oder anderen Location an der Tür gearbeitet.
      Die Zeiten haben sich geändert als in der Freiheit die Discotheken Überhand genommen haben, zu dem Zeitpunkt stieg die Personengruppe der 16-25 Jährigen
      massiv, die ruhige Zeit war vorbei. Betrunkene und Rangeleien gab es immer aber durch den Wandel des Publikums
      und der Zuhname von Diskotheken und Bars die hauptsächlich von jungem Publikum frequentiert wird, stiegen diese aber massiv an. Nicht umsonnst sind seid einigen Jahren
      die Peterwagen in Freiheit abends quasi fest stationiert.

      Es gab in der Schmuck schon immer Gesindel das dort rummgelungert hat, es war und ist aber dort nie wirklich gefährlich.
      Aufpassen ist allerdings durchaus angezeigt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AnaBolika ()

    • Gestern war ein stimmungsvoller Abend in der geschätzten Taverne. Die üblichen Türprobleme mit den Neubürgern löste die Chefin dieses Mal unter Zuhilfenahme eines längeren scharzen Metallrohres lautstark und wirkungsvoll.

      Etwas ungemütlicher wurde es als sich eine der bulgarischen Transen in der Taverne mit der größeren blonden TS anlegte und sie beschuldigte ihr Geld gestohlen zu haben. Als Zwischenergebnis nahm die Polizei beide Damen mit. Hier hält Chiggy sich erstaunlich deutlich zurück. Die offene körperliche Konfrontation mit den Bulgaren scheut sie.

      Kurze Zeit später tauchten beide Damen wieder auf. Es flogen Gegenstände und Flüssigkeiten durch die Taverne. Anwesende nahmen schützend die Hände über den Kopf. Die blondes TS verschanzte sich im Bereich Toiletten und die bulgarische Front vor der Tür. Nach einiger Zeit - offensichtlich hatte die Belagerung vor der Tür ein Ende - wurde die blonde TS dann in ein direkt vor der Tür stehendes Taxi eskortiert.

      Mal sehen wie es heute abend weitergeht.....
      trinki trinki, ficki ficki
    • Die grössere Blonde ist das Ariel oder Victoria de Lujo? Edit ok scheinbar Beatrice.

      Kapitän, wenn du heute wieder bei Julia bist bitte frage sie, wann Karin an Donatella verkauft hat. Das Jahr. Vielen Dank.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Olliver ()

    • Facettenreich wie das wirkliche Leben ist auch die Taverne. Gestern tolle und lockere Stimmung. Chefin zwar da, aber gut gelaunt. Gute Leute zum quatschen und biertrinken.


      @Olli: Deine Frage konnte sie adhoc leider nicht beantworten und wollte offensichtlich das Thema auch nicht vertiefen.
      trinki trinki, ficki ficki
    • Hallo an Alle,

      das mit Freitag Abend bzw. Nacht kann ich bestätigen, die Polizei war sehr präsent und verlangte in Übermacht eine Menge Papiere von einigen Herrschaften, dabei traf es nicht nur Nordafrikaner, auch das südlich gelegene Afrika wurde auf's Korn genommen.

      In der Taverne war ich aber nicht - kann daher zum Krach Beatrix gegen Balkanbrummer nichts schreiben, habe Beatrix nur vor einiger Zeit mal offline erlebt und die Dame hat Temperament, war aber zumindest zu mir ganz nett und fiel auf der Straße als TS nicht ins Auge, da Sie auch ziemlich dezent angezogen war, hatte zu dem Zeitpunkt auch noch schwarze Haare.

      Gestern Nacht im übrigen das gleiche Bild, zumindest teilweise, ich kampiere da nicht stundenlang am Lagerfeuer vor der Transenvilla, die Polizei führte in Mannschaftsstärke Kontrollen durch und einige Leute wurden durchsucht und versuchten zu lamentieren, die Polizei war und ist im Moment allerdings nicht in Stimmung dazu.

      Freitag und Samstag gingen somit mit 2:0 an Team Blau (ehemals Team Grün).

      Abt Tomcat

      P.S.: Was AnaBolika schreibt stimmt schon - durch die ganzen Discos und Billigsaufbars im Bereich Große Freiheit hat das Niveau des Publikums spürbar nachgelassen und ein großer Prekariatshaufen nervelt sich dort durch die Nacht!
      Hamburg, ...wo die Sünde niemals schläft!
    • Die letzten Male wo ich vor Ort war gab es Null Gaffer bzw Belästiger oder Billigbucher vor dem Haus oder in den Fluren. Allerdings bin ich immer nachmittags da. Wie sehen die Beobachtungen der anderen aus?

      Die High-Time dieser Leute scheint Januar bis ca. Anfang März gewesen zu sein? Was nicht heisst, dass sie gar nicht mehr kommen aber das Phänomen scheint sich vom Umfang reduziert zu haben. Zwischenzeitlich gab es Balkanbrummer auch im Treppenflur die dort Parties abhielten und rein- und rausgehende Freier belästigten, aber auch davon war zuletzt nichts mehr zu hören.


      Ist noch zu früh sich zu freuen, aber diese Geschöpfe scheinen ihre Aktivitäten zumindest verringert zu haben und die gute alte Schmuck steht noch.
      • in den letzten Wochen habe ich auch nicht mehr so viele gaffer gesehen, einige schleichen da seid Jahren rum und machen das auch weiterhin, die neubürger sind weniger geworden, 2-3 lungern da aber auch oft rum und nun wo es wärmer wird sind die Brummer auch nicht mehr so oft im Hause aber ich bin meist in der Woche gegen Mitternacht da und wie es am Wochenende dort ist kann ich nicht sagen.
      das leben kann so leicht sein, wenn man(n) weis wie es geht
    • Es ist soweit ich versuche mal meinen ersten Bericht zu schreiben, ob dieser nun hier in diesen Thread gehört mal schauen... bin seit ca. einem Jahr regelmäßig in der Taverne...wohne in Bremen und bin frei und ungebunden, das hat zur Folge, das es mir einfach in den Kopf kommt mal kurz in die Taverne zu gehen ein Bier trinken und natürlich eine Menge Spaß zu haben ;)
      Das was ich in den letzten Monaten vor der Taverne an Schaulustigen so ansammelt hat mich selbst nie wirklich gestört, kann aber verstehen das es das Geschäft der Damen stark einschränkt. Bei meinem letzten Besuch Samstag vor 10 Tagen so ab kurz nach Mitternacht waren nur sehr wenig Gaffer vor der Taverne. Ein angeblicher Syrer (kann ich nicht beurteilen , ob es stimmt) sprach mich an, wollte angeblich Feuer und wir haben uns ganz nett unterhalten. Nach kurzer Zeit bot er mir an, das er mir für 20 € ein blasen würde! Ich lehnte ab, er war nicht rasiert ;) später bin ich zu Fernanda hoch.
      Wir einigten uns auf französisch gegenseitig und verkehr beidseitig... kaum aus meinen Klamotten raus ging es mit flüchtigen Zungenküssen los, gekonnt hat sie mich auf die Liegewiese gelegt und schon hatte ich ihre Prachtlatte im Hals. Hier kommt jetzt bestimmt die Frage "wie groß" da kann ich nur eine Beschreibung abgeben...nicht zu lang, aber von der Dicke schon so das er schmerzt....also nachdem ich die Prachtlatte schön hart gelutscht habe, hatte ich schon die ersten meter mit viel Gefühl ohne Poppers hinter mir...erst auf dem Rücken, dann in der Hündchen Stellung...Fernanda war richtig in Fahrt und nach gefühlten 20 Minuten zog sie ihn raus entfernte die Tüte und spritzte mir die Soße auf den Bauch...nun war ich dran, aber lange hielt ich nicht mehr durch kurzes anblasen und ein kurzes reinhalten meinerseits dann war es geschehen..sie ist einfach klasse....ich war jetzt zweimal innerhalb kurzer Zeit bei ihr und kann nur sagen super;-)
      So und warum stelle ich diesen Bericht hier rein? Das Böse erwachen kam beim rausgehen...es war inzwischen halb fünf und ich hatte nur einen Wunsch...nach hause und nur noch sitzen (der Arsch tat weh!)...beim verlassen des Hauses fiel mir ein Typ mit Kapuze der vor mir lief auf. er kreuzte vor mir immer wieder die Straße bis ich kurz vorm Bolzplatz war...er schnellte rum und sagte "ich töte dich geb mir dein Geld ich will Ficken, da kommst du ja auch gerade her" ich fragte nochmal nach was er wollte, hab es echt nicht verstanden und schaute ihn an und sah in der rechten Hand ein Faustmesser...nun bin ich ein ziemlich ruhiger Typ und suchte nach einer Lösung...leider hatte ich kein Geld mehr, das besaß jetzt Fernanda und ich gehe aus Prinzip nur mit abgezählten überschaubaren Etat auf die Meile...also zog ich meine kleine Geldbörse aus der Tasche und warf ihm diese rüber...gut das er Rechtshänder war und diesen Moment habe ich genutzt meine in den 80er Jahren erlernten Boxkünste zu aktivieren und habe ihn ziemlich vermöbelt, meine Geldbörse genommen und bin nach oben zur Freiheit gelaufen und habe den freundlichen Helfern bescheid gesagt...die haben den Rest erledigt. Mein Glück war eigentlich nur, das ich nüchtern war....ich bin seit 30 Jahren auf dem Kiez sowas ist mir noch nicht passiert, vor allen ich wiege 120 Kilo und es ist bei fast 1,90 m nicht alles Fett was so am Körper ist.
      Bevor ich es vergesse es handelte sich um einen deutschen Mitbürger. Ich werde mich dadurch natürlich nicht aufhalten lassen mein Bier bei Julia zu trinken, aber beim verlassen der Taverne oder des Hauses werde ich genau schauen, was um mich herum passiert. Also Jungs Augen auf!
    Google Analytics Alternative