Top-Teaser

Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      Hi Alveran,

      die Frage ist gut. Es sieht bei dem anhaltenden Immobilien-Rausch wohl nicht gut für die Schmuck 5 aus. Es liegt aber an den / dem Eigentümer(n). Da handelt es sich aber bestimmt nicht um eine TS-Eigentümergemeinschaft.
      Wie Du schon erahnst, wird dann auch die TS-Landschaft wie alle anderen Gewerbe/Geschäfte einheitlicher, eintöniger und/oder überteuert.
      Ein TS-"Abenteuer"-Haus mit immer wieder ausgefallenen Erfahrungen und neuen Überraschungen wirds dann auch in Hamburg wohl nicht mehr geben.

      Gruß dK
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      Das Großreinemachen fängt offensichtlich schon an:
      Die Streifenhörnchen-Paraden haben, speziell nachmittags, deutlich zugenommen. Man möchte wohl den Neu-Kiez-Bürgern beim Einzug eine passable Nachbarschaft präsentieren und keinen Kondom-übersäten Transenstrich. :twisted:
      Muss am Hansa-Platz kurz vor der Fertigstellung ähnlich gewesen sein. Der Überwachungsdruck der (illegalen) Prostitution wurde ständig erhöht. Das dürfte sich hier wiederholen.
      Was das Haus Schmuck 5 angeht, hängt das sicher am Eigentümer. Der erfreut sich bislang ganz passabler Mieteinnahmen bei nahezu null Ausgaben, wenn man sich den Erhaltungszustand des Hauses so ansieht. Ist halt noch Qualität aus Kaisers Zeiten. Jeder Neubau wäre bei der Wartung schon längst zusammengeklappt... :P Verlangt allerdings die Stadt eine Sanierung, aus welch konstruierten Gründen auch immer, könnte der schnell den Spass an dieser Immobilie verlieren... Und ob sich die Latinas eine angepasste, "ortsübliche" Miete leisten können / wollen... :roll: :arrow: :sensemann:
      Schade eigentlich...

      l.
    • Ernstes Thema - Wie lange gibts die Schmuck wohl noch?

      :arrow: Was wäre der Kiez ohne seinen Schmuddel!

      ...und zu diesem gehört auch die Schmuddel...äh Schmuckstr. und das seit Jahrzehnten inkl. der ganzen TS-Belegschaft.

      Jedoch kommt man doch langsam ins Grübeln, an der Ecke Grosse Freiheit/Simom-Von-Utrecht-Str. wird gerade ein Riesenklotz hochgezogen und gerade hat in den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafe Keese ein Gosch-Laden aufgemacht und sonst verschwindet vieles vom alten Schrammelcharme, in Kürze sollen auch die Esso-Hochäuser inkl. der weltberühmten Kiez-Tanke plattgemacht werden. Das ehemalige Gelände der Astra-Brauerei ist bereits vor einigen Jahren abscheulich bebaut worden und es häufen sich Konflikte zwischen alteingesessenen Bewohnern und Betrieben und den Neuzugezogenen, die einerseits den Großstadtausblick haben wollen, anderseits aber nicht den 'Stallgeruch' dazu.
      WIR können wenigstens noch schreiben, dass wir den alten Kiez noch kennengelernt haben, auch wenn ältere Semester meinen, dass es in den 60'er, 70'er und 80'er-Jahren noch uriger gewesen ist.

      Andererseits, Zeiten ändern sich und alles Gejammer :( hilft auch nüscht!

      Abt Tomcat
      Hamburg, ...wo die Sünde niemals schläft!
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      Die Schmuckstra. 5 ist schon sehr lange im Privatbesitz eines betagten Herrn, der sich damit eine goldene Nase verdient und den Behörden seit vielen Jahren ein Dorn im Auge. Es gibt viele Proteste der Anwohner gegenüber und der Neubau Schmuck/Talstr. wird sicher auch nicht begeistert sein..dazu die Häufung der osteuropäischen Herren mit Perücke, deren einziges Ziel die Klauerei ist..
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      :arrow: Fakten Fakten Fakten!!!

      Zunächst einmal ist selbst die Schmuckstr., wie der Kiez allgemein, in den letzten Jahren bewusst aufgehübscht worden, der schrammelige Charme der 60'er-90'er Jahre ist im Verschwinden begriffen.
      Was hat sich konkret getan :arrow: zunächst einmal ist vor etlichen Jahren eine Hundewiese in der Schmuckstr. angelegt worden inkl. Zaunziehung, weiterhin wurde der Schuppen Große Freiheit, also der Konzertladen, an der Seite farbig, konkret rot, inkl. Eingang zur Schmuckstr. 15, wo TS Isabell immer steht, gestrichen, so dass die schmierigen pissgelben Kacheln nicht mehr zu sehen sind. Dann wurden diverse Außenkästen für Konzertankündigungen an der roten Wand angebracht, obwohl ich da noch nie jemanden gesehen habe, der sich diese Ankündigungen anguckt.
      Der leicht zurückgesetzte Altbau Schmuckstr./Talstr. wird z. Zt. saniert, und die davor früher links stehenden Flachbauten mit Kiosk/Internetcafe etc. sind abgerissen worden und dort entsteht momentan ein mehrgeschossiges modernes Mietshaus mit entsprechenden Mieten. :buuh:
      Schon vor einigen Jahren ist auf der anderen Seite der angrenzenden Simon-von-Utrecht-Str. ein mehrgeschossiger Neubauriegel errichtet worden. Die Anwohner zur Simon-von-Utrecht-Str. haben demzufolge freien Blick auf die Transenvilla in der Schmuckstr. 5 und auf die Schmuckstr. allgemein. Und die Anwohner sind natürlich nicht begeistert, was sich dort alles in Sichtweite abspielt - nicht nur besoffene Jugendbliche und Studenten am Freitag und Samstag bis in die Morgenstunden, sondern ebenso 'versteckte' und offene TS-Prostitution im Bereich Talstr./Schmuckstr. in einigen Häusern bzw. auf der Straße nahezu rund um die Uhr, dazu Gewalt, Raub und Diebstahl in einigen Läden bzw. auf der Straße, und Drogen spielen da natürlich auch eine Rolle, und natürlich die Alkis und schmierigen Gestalten, die sich am Tage und speziell bei Nacht auf der Ecke rumtreiben.

      Klar, dass die Anwohner irgendwann die Schnauze voll haben, es hat Beschwerden bei den Behörden und bei der Polizei gehagelt, so dass jetzt die Polizei dort verstärkt Präsenz zeigt, Fußstreifen gab es schon immer und neulich Nachts stand ein Mannschaftswagen der Polizei an der Ecke Schmuckstr./Talstr. und brachte das gesamte 'Geschäft' der 'Damen' dort ziemlich zum Erliegen, da keine sich mehr aus der Transenvilla raustraute und die Freier unter den Augen der Polizei sich auch nicht gerade locker gaben.
      Tatsache ist, dass sich der polizeiliche Überwachungs- und Kontrolldruck aufgrund diverser Vorfälle auf der Ecke in der letzten Zeit spürbar und massiv erhöht hat, was jedoch auf der anderen Seite zu massiverer & unangenehmerer Koberei der TS-Belegschaft führte, da die Ölquelle Kunde nicht mehr so reichlich sprudelt. Nachts ist die Belästigung teilweise mittlerweile schon extrem zu nennen und ich persönlich wechsel die Straßenseite bzw. benutze gleich den Fußweg an der Simon-von-Utrecht-Str., da sich aber dort jetzt ebenso reichlich lichtscheues Gesindel rumtreibt, habe ich jetzt schon verschiedentlich den Fußweg auf der anderen Straßenseite der Simon-von-Utrecht-Str. benutzt.
      Generell ist eim Eindruck, dass das sehr empfindliche Gleichgewicht auf dem Kiez und speziell im Bereich Schmuckstr. erheblich gestört ist und die rauhe Harmonie früherer Tage Vergangenheit ist!

      :?: Wäre interessant, wie es andere hier sehen? :?:

      fragt Abt Tomcat
      Hamburg, ...wo die Sünde niemals schläft!
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      Sobald der "Verdichtungsbau" fertig ist, ziehen die Nudden in den Baucontainer, der bekommt noch eine Hintertür zur Wiese , damit sich die Loddelfelle auskacken können und die Notwendigkeit dieser "Agrarfläche" nicht zum Gegenstand einer Diskussion zum nächsten Flächennutzungsplan wird. Die Figgpreise steigen dann auf 100430, darin enthalten sind jeweils 30 Minuten Pay Per View des neu entstehenden Channels "Kiez-TV", einer Art Reality Soap- live übertragen von den Dächern der #5 und der S-Utrecht. Eigentlich war der Kanal exklusiv für die Bewohner des Verdichtungsbaues gedacht, damit diese ungestört und unbeobachtet dem munteren Treiben zuschauen können, sich aber trotzdem öffentlich empört zeigen können, Viagogo konnte den Zweitverwertungsvertrag "günstig" erwerben und strahlt nun rund-um-die Uhr aus.
      Demnächst wird daraufhin #5 renoviert und als Kiezmuseum Part II hergerichtet. Olivia hat bereits den Tourenplan ausgearbeitet. Mittags bleibt die Wiese gesperrt, da trainieren dann die HSV Profis Hundehaufendribblings. Die damit erworbenen Fertigkeiten werden die Teilnahme an der nächsten Sofa-Saison "Euro-League gucken" sicherstellen (Platz 8 im Volksmund).
      Alles wird (ziemlich) schön. Geht doch auch ohne figgen! Muss!
      ..I wanna be your backdoorman ..(Led Zeppelin)
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      "Nicole1" schrieb:

      Die Schmuckstra. 5 ist schon sehr lange im Privatbesitz eines betagten Herrn, der sich damit eine goldene Nase verdient und den Behörden seit vielen Jahren ein Dorn im Auge. .


      Dann wünschen wir ihm ein langes Leben und hoffen gleichzeitig, dass seine Erben ähnlich clever sind. Prostitution, Partymeile usw. wird es immer und immer neu geben, aber dieser Duft des Kiezes wird verschwinden. Und dann sind die neuen Mieter auch weg. und Gosch macht auch keinen Umsatz mehr. Und sowas wie das Transenhaus wird es wohl nie wieder geben. Wundere mich ohnehin, dass es so wenig frequentiert wird. So reele leistung bei so niedrigen Preisen ... Wer in Modellwohnungen in HH bei einer TS 100-150,- zahlt, bekommt wahrscheinlich im Transenhaus für 30-60,- mehr Leistung und mehr Atmsophäre
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      Ich kann sakuri nur zustimmen. Ich habe es z.B. geliebt, ins Feedom zu gehen. Aber nur, wenn Nicole da gewesen ist. Habe wirklich tolle Abende erlebt.
      War nicht billig, aber keine Abzocke. Und das ist entscheidend.
      Erinnere mich auch noch gern an das Rasputin Mitte der 80er Jahre. Immer wieder gern.
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      "sakuri" schrieb:



      Dann wünschen wir ihm ein langes Leben und hoffen gleichzeitig, dass seine Erben ähnlich clever sind. Prostitution, Partymeile usw. wird es immer und immer neu geben, aber dieser Duft des Kiezes wird verschwinden. Und dann sind die neuen Mieter auch weg. und Gosch macht auch keinen Umsatz mehr. Und sowas wie das Transenhaus wird es wohl nie wieder geben. Wundere mich ohnehin, dass es so wenig frequentiert wird. So reele leistung bei so niedrigen Preisen ... Wer in Modellwohnungen in HH bei einer TS 100-150,- zahlt, bekommt wahrscheinlich im Transenhaus für 30-60,- mehr Leistung und mehr Atmsophäre


      Mehr Atmosphäre ist aber auch eine nette Umschreibung für diese armseligen Bruchbuden da...und die TS in den Modellwohnungen/Privatwohnungen haben andere Kosten..da sind die 100€ durchaus angebracht.
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      "India1" schrieb:

      Ich kann sakuri nur zustimmen. Ich habe es z.B. geliebt, ins Feedom zu gehen. Aber nur, wenn Nicole da gewesen ist. Habe wirklich tolle Abende erlebt.
      War nicht billig, aber keine Abzocke. Und das ist entscheidend.
      Erinnere mich auch noch gern an das Rasputin Mitte der 80er Jahre. Immer wieder gern.


      :2kisses:
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      Hallo Ihr Lieben,
      also mal ehrlich, die Schmuckstr. hat ihre beste Zeit wohl schon hinter sich. Ich habe ein paar Jahre in der Nr. 5 als Domina gearbeitet und gelebt ( bis das Treppenhaus auseinanderfiel ).
      Die ewige Jagd mit der Polizei, der Verfall der Preise, es wurde immer schlimmer !Ich kenne tolle Zeiten dort, doch haben es Transen nicht auch langsam mal verdient in schönen Häusern zu arbeiten und leben ? Ich denke schon.
      Lieben Gruß eure Madame Barbara
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      Wundere mich ohnehin, dass es so wenig frequentiert wird. So reele leistung bei so niedrigen Preisen ... Wer in Modellwohnungen in HH bei einer TS 100-150,- zahlt, bekommt wahrscheinlich im Transenhaus für 30-60,- mehr Leistung und mehr Atmsophäre


      Kann ich nur zustimmen. Zwar kann man in der Taverne auch einige euros lassen, dafür weiss man dann aber, mit wem man später im Zimmer ist.
    • Re: Wie lange gibs die Schmuck wohl noch?

      "Madame Barbara" schrieb:

      Hallo Ihr Lieben,
      also mal ehrlich, die Schmuckstr. hat ihre beste Zeit wohl schon hinter sich. Ich habe ein paar Jahre in der Nr. 5 als Domina gearbeitet und gelebt ( bis das Treppenhaus auseinanderfiel ).
      Die ewige Jagd mit der Polizei, der Verfall der Preise, es wurde immer schlimmer !Ich kenne tolle Zeiten dort, doch haben es Transen nicht auch langsam mal verdient in schönen Häusern zu arbeiten und leben ? Ich denke schon.
      Lieben Gruß eure Madame Barbara


      Liebste Freundin!!

      Schön, was von Dir zu lesen...das Treppenhaus hat sich bis heute nicht verbessert, die Preise, kann man es noch Preise nennen, auch nur für die anspruchslosesten Gäste ein Grund die Damen dort aufzusuchen...
    • In dem neuen Prostituiertenschutzgesetz werden erhebliche bauliche Anforderungen an Prostitutionsstätten gestellt.

      Siehe §18

      TEXT

      Denke das die Umsetzung nicht von einem auf den anderen Tag erfolgen wird, aber langfristig sieht es so aus als ob die Nr.5 in
      nicht mehr allzu ferner Zukunft die Pforte schliessen wird. In dieser Hinsicht: Pflücke den Tag.
    • Das stimmt sicher, aber offiziell ist das Haus ja ein Wohnhaus und keine "Prostitutionsstätte", also eine Lizenz zum f++++n hat meines Wissens keiner dort. Das bedeutet: Der Staat weiß um die Tätigkeiten, die dort verübt werden, aber er drückt seit mehreren Jahrzehnten ein Auge zu. Deswegen glaube ich persönlich, dass es daran (also den baulichen Massnahmen, will sagen fehlenden Investitionen in die bauliche Substanz etc) vermutlich nicht scheitern wird, es sei denn, es treten gesundheitsgefährdende Mängel auf (z.B. Treppe droht zusammenzubrechen). Ich vermute eher, das Ende des Hauses wie wir es kennen, wird der Zeitpunkt des Todes des betagten Eigentümers sein, je nachdem wer erbt und wie sich der/die Erbe(n) entscheiden.

      Ist wie gesagt eine Vermutung bzw einfach meine Meinung, nicht unbedingt Fakt. Ich kennen auch die Erbenfolge da nicht. Ich spekuliere, dass potentielle Erben das Haus verkaufen werden und es abgerissen werden wird (da eine Instandsetzung nicht rentabel erscheint)
      Erforscher der Juwelengasse
    • So habe ich es noch gar nicht gesehen, aber deine Einschätzung leuchtet mir ein Pelikan.
      Dann schauen wir mal was zu erst Eintritt, der Einsturz der Treppe oder das Ableben des Eigentümers.
      Und bis dahin hören wir hoffentlich noch einige spannende Geschichten rund um diese Interessante Immobilie ;)
    Google Analytics Alternative